Wissenswertes rund um Alu-Felgen

DOTZ KLÄRT AUF

Aus dem Newsletter der Firma DOTZ

Rad ist nicht gleich Rad – es gibt neben den verschiedenen Designs und Farben vor allem viele technische Details, die interessant sind. Die Räder von DOTZ stehen für beste Qualität und Sicherheit. Doch was solltest du beim Radkauf noch beachten, und was steckt hinter den Abkürzungen wie “ET” und Begriffen wie “Fitment”? Hier findest du die wichtigsten Eckdaten im Überblick.

Wir decodieren für dich

Die Zahlen-Buchstaben-Kombinationen auf den Felgen sind Kenngrößen, die über Felgenmaulweite, Felgendurchmesser in Zoll und Einpresstiefe informieren.

So entschlüsselt sich die Codierung 7,5Jx16H2 ET35 ganz leicht:

7,5 ist in Zoll angegeben (1 Zoll = 25,4 mm) und gibt die Felgenmaulweite an. Das ist die Breite bzw. Höhe eines Hohlraumes zwischen den Felgenhörnen.

16 steht für den Felgendurchmesser und ist ebenfalls in Zoll angegeben.

ET35 beschreibt die Einpresstiefe, also den Abstand zwischen der Auflagefläche und der Felgenmitte einer Felge und wird in Millimeter gemessen.

J bezeichnet die Felgenhornform bzw. Felgenhornausführung.

H2 kennzeichnet die Humpausführung.

Die oben aufgelistete Beschreibung bezieht sich auf die Dimension der Felge, die vor allem wichtig ist für die passende Reifengröße.

Doch das war noch lang nicht alles. Man findet noch andere Abkürzungen, wie zum Beispiel die verschiedenen Gutachten.

ABE – steht für ALLGEMEINE BETRIEBSERLAUBNIS und garantiert, dass die Felge für die Traglast des Fahrzeuges zugelassen ist und erspart somit eine zusätzliche Typisierung, solange das Fahrzeug im Originalzustand ist.

ECE – das ECE-Gutachten ist in allen EU-Ländern zugelassen und garantiert, dass die Felgendimension der Seriengröße entspricht und somit ohne Eintragung montiert und gefahren werden darf.

Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel, und da manche Länder in Europa ihre eigenen Bestimmungen haben, lohnt es sich, das Gutachten bei Reisen immer dabei zu haben. Klick einfach auf https://www.dotz-wheels.com/tuev-certificate und lade dir dein PDF-Gutachten herunter.

Am besten checkst du im DOTZ-Konfigurator alle wichtigen Informationen zur favorisierten Felge. Dort findest du auf einen Bick alle technischen Einzelheiten.

Neben den Produktdetails findest du vier wichtige Menüpunkte:

Grüner Daumen – Erscheint bei der Felgen-Auto-Kombi der „grüne Daumen“, passt das Rad 100 Prozent zum ausgewählten Fahrzeug.

Passende Reifen – Dazu gibt es gleich die Auskunft „Passende Reifen“, damit der richtige Reifen auf die Felge aufgezogen wird.

Montagezubehör – Stimmt das Rad mit der Originalverschraubung oder werden extra Schrauben benötigt? Diese können zur Felge mitbestellt werden.

Passende RDKS-Sensoren – RDKS steht für Reifendruckkontrollsysteme und wird von manchen Fahrzeugen benötigt. Bei Bedarf lohnt sich ein Informationsaustausch mit dem Fachhandel oder der Fachwerkstatt deines Vertrauens.


Verstehst du „Tuning“?

Beim Tunen bleibt meist nichts beim Alten. So wandelbar wie die Fahrzeuge ist auch die Tuningsprache. In der Szene gibt es so manchen Begriff, der nicht immer verständlich ist und oft mit der ursprünglichen Bedeutung nichts zu tun hat. Einige trendige Bezeichnungen hat DOTZ für dich entschlüsselt.

Schon mal was von „Stance“ gehört? Hat man bei einem tiefergelegten Auto einen guten „Stance“, laufen die Räder nah an der Karosserie, was für einen guten „Grip“ (Bodenhaftung) sorgt. Das wird auch mit „Fitment“ bezeichnet.

Aber was ist „Fitment“? In diesem Fall der „Grip“ oder besser gesagt die Bodenhaftung zwischen Fahrzeug und Fahrbahn.

„Stretching“ ist nicht nur nach der Trainingseinheit gut, auch bei Reifen spielt das „Stretching“ eine Rolle, denn „gezogene Reifen“ mit geringer Einpresstiefe passen besser unter die tiefe Karosserie.

Verschwindet der Reifen unter der Karosserie, wird von „Slamming“ gesprochen.

Sind die Reifen eng an die Kotflügelvertiefung angebracht, spricht man vom „Hellaflush“. Die Räder ragen dabei über den Rahmen hinaus und können so allerdings die Manövrierfähigkeit beeinträchtigen.

Richtig schräg wird es mit der „Demon-Camber“. Hier „stürzen“ die Reifen in den Radkasten. Der Trend des zur Straße zugeneigten Sturzes der Fahrzeugbereifung kommt aus Asien und lässt ein extremes Tieferlegen des Autos zu.

Du bist jetzt begriffstechnisch am neuesten Stand. Viel Spaß beim Durchklicken in der DOTZ-Felgengarderobe! Checke gleich, ob deine Wunschfelge auch auf dein Fahrzeug passt!