Wenn Leidenschaft zur Anlage mutiert

Bereits vor einiger Zeit gab der VDA zusammen mit Classic-Data den Deutschen Oldtimer Index DOX heraus. In seiner aktuellen Augabe der Motorwelt titelt sogar der ADAC mit alten Autos und der Artikel darin beschreibt die Anlagemöglichkeiten. Sogar das reine Finanzmagazin Cash bringt derzeit einen großen Bericht zum Thema “Garagengold”.
So sehr es auch die Besitzer historischer Fahrzeuge freut dass die Werte steigen, so kritisch muss man auch den Wandel vom Schraubertum und der Leidenschaft zum Investment und reinen Kapitalanlage betrachten. Dabei darf man nicht diejenigen verteufeln, die selber kein Schraubergeschick oder schlicht nicht die Zeit haben selber ihre Fahrzeuge zu restauriren, zu pflegen oder zu warten. Vielmehr besteht die Befürchtung, dass durch solche Berichte der Neidfaktor steigt und möglicherweise den Sympathiebonus für historische Fahrzeuge übersteigt. Sicher ist die steigende Zahl der Oldtimer mit H-Kennzeichen als Wirtschaftsfaktor interressant. Die Kehrseite dieser Medaille ist aber, dass damit die kleine Minderheit stetig wächst. Durch diesen Umstand wird eine Ausnahmeregelung die das H-Kennzeichen darstellt aber leider so häufig, dass vielleicht bald schon irgendwelche Aktivisten daran rütteln könnten.