Vorbei ! Die Feier ist aus !

Lange wurde im Vorfeld über das Treffen zum 125! Geburtstag des Automobils in Berlin – Tempelhof nachgedacht, geredet und geplant. Ideen wurden gesammelt, Clubs befragt, Planungen verworfen und Konzepte erarbeitet. Jetzt ist das Treffen Geschichte und es gibt die unterschiedlichsten Stimmen aus den Reihen der mit Fahrzeugen angereisten Teilnehmer. Ein paar kritische Anmerkungen:
  • Da gibt es Teilnehmer die, obwohl zeitig angemeldet, eine Bestätigung für den Eingang der Nennung erhalten haben… aber keine Email mit dem Einfahrtsgenehmigungsstrichcode erhalten haben. Somit konnten Sie Ihr Fahrzeug nur auf den Zuschauerparkplätzen abstellen und zu Fuß das Gelände betreten. Dort waren dann über den gesammten Samstag noch so viele Parkflächen frei, daß der Ärger natürlich verständlich war.
  • Oder man erhielt gleich mehrere Einfahrtsgenehmigungen… mal nur für den Fahrer und einen Tag dann nochmal mit allen angemeldeten Familienmitgliedern und den Einfahrtszeiten für alle drei Tage.
  • Andere Teilnehmer wurden am Freitag auf das Gelände gelassen, aber am Samstag dann nicht und der Vorkriegsklassiker mußte dann auf der Straße parken.

Demgegenüber standen aber mindestens genausoviele positive Rückmeldungen:

  • Absolut reibungslose Einfahrt auf das Gelände, 10Boxen standen für die Registrierung und die Ausgabe der Unterlagen bereit, man kam einfach und fließend auf das Gelände.
  • Die Stände der Marken-Clubs zeigten absolut Sehenswertes… (der Stand des www.MBMC.de blieb dabei verständlicherweise leer, man hatte für die Modellautosammler schlicht vergessen ein interessantes Modellauto-Programm zu planen… obwohl es Ideen und Vorschläge von Clubseite gegeben hätte).
  • Das Gebotene auf dem Gelände sprengte wohl jede Vorstellungskraft. Man konnte sich in aktuellen AMG-Fahrzeugen im Renntempo über eine “Rennstrecke” brausen lassen, im Elektro-Smart die Vorzüge einer fast lautlosen Beschleunigung erleben, im Geländewagen fühlen wozu die SUVs heute fähig sind, einige Sicherheitsfeatures der S-Klasse erfahren, sich in der C-Klasse “überschlagen” lassen, im Simulator die eigene Rundenzeit verbessern und und und…
  • Und natürlich immer wieder an den Fahrzeugen mit anderen Mercedes-Freunden ins Gespräch kommen, dabei traf man alte Bekannte aber auch Fans der Marke aus anderen Ländern.

Es wird sicherlich noch viel über diese Veranstaltung geredet werden, vielleicht auch, warum es keine offiziellen Erinnerungsartikel mit dem Logo der 125! zu erwerben gab, egal wiw man es aber auch bewertet: WER NICHT DABEI WAR HAT WIRKLICH ETWAS VERPASST!