Unfallflucht kommt teuer

“08.03.06 WOLFSBURG >Unfall mit dem teuersten Auto der Welt< Bugatti Veyron auf der Siemensstraße angefahren - Der Verursacher hatte keinen Führerschein und flüchtete Einen schlechteren Unfallgegner hätte sich ein Wolfsburger (30) nicht aussuchen können: Er fuhr am Montag auf der Siemensstraße ausgerechnet einen Bugatti Veyron an. Stückpreis: 1,16 Millionen Euro, der teuerste Neuwagen der Welt. Um 18.10 Uhr bog der Wolfsburger in seinem Mitsubishi-Kleinbus aus der Köhlerbergstraße nach rechts auf die Siemensstraße ab. Nach Angaben der Polizei wechselte er sofort auf die linke Spur und übersah dabei den Bugatti mit Wolfsburger Kennzeichen. Der Mitsubishi rammte den teuren Flitzer vorn am rechten Kotflügel. Der Verursacher kümmerte sich aber nicht um den Unfall, sondern fuhr weiter. Sein Pech: Die Stoßstange seines Kleinbusses mitsamt dem Nummernschild war abgerissen worden, sodass die Polizei die Halterin, eine 35-jährige Wolfsburgerin, schnell ermittelt hatte. Die meldete sich eine Stunde nach dem Unfall bei der Polizei und erzählte, sie selbst habe den Unfall verursacht. Als die Beamten ihr vorhielten, dass eindeutig ein Mann am Steuer gesessen habe, brach ihr Lügengebilde zusammen: Sie gab zu, dass ihr Ehemann gefahren war. Der wiederum hat keinen gültigen Führerschein, weil seine ausländische Lizenz nicht rechtzeitig umgeschrieben wurde. Er hat nun ein Verfahren wegen Fahrens ohne Führerschein und wegen Unfallflucht am Hals. Eventuell meldet sich auch seine Haftpflichtversicherung bei ihm: Bei Fahrerflucht oder Trunkenheit kann die sich bis zu 5.000 Euro von dem Verursacher zurückholen. Bezahlen muss sie den Schaden aber voll. Der Schaden ist nicht ohne: Kotflügel, Felge, Lenkung. ""Für die Reparatur könnte man vier bis fünf neue Golf kaufen"", hieß es von der Polizei, also bis zu 100.000 Euro. Der Veyron ist nagelneu (45 Kilometer auf dem Tacho) und gehört Bugatti Engineering vom Steimker Berg. Er wurde nach dem Unfall in das VW-Werk gebracht. (QUELLE: Braunschweiger Zeitungsverlag) Bild zeigt nicht das Unfallauto, sondern ein ähnliches Fahrzeug welches am 6. Januar auf der Landesstraße 295 im Heinenkamp verunglückte."