Tolle Artikel – gute Ergebnisse !

AUTOMOBILIA AUKTION LADENBURG 10. & 11 MAI 2013

Die Frühjahrsauktion des Hauses Seidel & Friedrich     006            , bei der insgesamt 3.074 Positionen zu Verkauf standen, lockte am Freitag und Samstag den 10. & 11 Mai wieder zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland in das Auktionshaus in Ladenburg. Das Interesse war von Anfang an groß, so dass schnell feststand, dass es zwei lange Tage werden würden. Bereits am Freitag wurden rund 1.500 Lots aufgerufen.

Hier einige ganz besondere Artikel:

  • 016Darunter unter Artikel Nummer 159 – eine sehr seltene Ausgabe der Automobil Revue 1947 die ein Gesamtergebnis von 3.333,12€ erzielte.
  • 015In den ersten Objektgruppen gab es zahlreiche sehr hohe Zuschläge. In der Kategorie Zeitschriften und Bücher ist ebenfalls die Lot Nummer 622 (Zeitschrift “Motor-Kritik”, Jahrgang 1934, 1935 und 1936)besonders hervorzuheben, hier lag der Zuschlagpreis bei 1.500,-€ (exkl. Aufgeld) was bei einem Startpreis von 100,-€ das fünfzehnfache des Ausrufpreises bedeutet.
  • 01414.880,-€ waren einem deutschen Sammler die sehr seltenen Ausgaben der Alfa Romeo Werkszeitschrift Alfa Corse wert. Die gebundenen Hefte der Jahre 1938 bis 1943 waren für einen verdienten Mitarbeiter angefertigt worden und starteten bei 3000 Euro.
  • 018Ein von einem Sammler in den 30er Jahren angelegtes Autogramm- und Fotoalbum mit insgesamt 17 Handsignaturen (Artikel Nummer 116) darunter Caracciola, Manfred von Brauchitsch, Hermann Lang, Richard Seaman, Alfred Neubauer, Hans Hugo Hartmann, Walter Bäumer, Hans Stuck, Tazio Nuvolari, Christian Kautz, H. P. Müller und Rudi Hasse war von 250,-€ auf 1.300,-€ geklettert.
  • 017Ebenfalls Ausnahmepreise erzielten die folgenden Artikel aus einer Alfa Romeo Prospektsammlung z.B. die Nr. 1366 ein Verkaufskatalog, Alfa-Romeo „the car that leads“, 20 Seiten, mit großem Bericht des Grand Prix von Europa aus dem Jahre 1924 – Ergebnis 3.571,-€.
  • 013Die Lot Nummer 1368 ein Faltprospekt mit insgesamt 6 Seiten von 1935 –für den legendären Alfa-Romeo 8 C 2900 S. Hier war ein Bieter bereit 3.690,-€ zu investieren um sich das sehr seltene Exemplar zu sichern. Insgesamt erzielten die 24 Verkaufsprospekte dieser Sammlung eine Rekordsumme von rund 40.600,-€ (inkl. Aufgeld).
  • 011Der neu aufgebaute Porsche 911 ST war aufwendig ausgestattet und restauriert worden. Mit einer Leistung von 285 PS dürfte der neue Eigentümer wohl jede Menge Spaß haben. Das orangerote Fahrzeug brachte inklusive Kommission 134.280,-€.
  • 010Ebenso der original 2 Liter Carrera Motor fand einen Interessenten und wurde inklusive Aufgeld für 139.875,-€ zugeschlagen.
  • 012Der Siegerpokal vom II. Internationalen Klausen Rennen den der Steyr Werksfahrer Hermann Rützler 1923 auf seinem Steyr VI Sport für den Sieg erhielt, erzielte 9.285,-€ (inkl Aufgeld),- Rützler siegte auf Steyr 4 Liter in einer Zeit von 20 Minuten und 24,4 Sekunden vor Masetti auf Alfa Romeo und belegte somit den 1. Platz in der Kategorie Rennwagen.

001Am zweiten Auktionstag waren dann, außer der Giuseppe Campari Sammlung auch eine große Anzahl von gesuchten Porsche und Ferrari Unterlagen im Angebot. Die folgenden Lot Nummern mit kurzer Beschreibung stammen aus der Campari Sammlung:

  • Lot Nr. 40 ein großformatiges s/w Foto mit einer Widmung von Giuseppe Campari anlässlich des Gran Premio d´ Italia 1925 erreichte am Ende inklusive Aufgeld mehr als 3.300,-€.
  • Zwei Siegerpokale vom Rennen XI Susa Moncenisio 1928 stoppten erst bei 1.900,-€ inkl. Aufgeld. Campari siegte in Rekordzeit auf einem Alfa Romeo 8 Zylinder. Er benötigte für die 23km lange Strecke mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 78,5km/h, knapp 17 Minuten und 12 Sekunden.

Folgend noch einige Highlights des zweiten Tages die außerordentlich gute Ergebnisse erzielten:

  • Nr. 1916 Rennprogramm Grand Prix d´Europe Lyon 1924 – Limit 1.200,-€ – Ergebnis 2.500,-€ (exkl. Aufgeld)
  • Nr. 1792 s/w Aufnahme Cortese auf Ferrari 125 S- Limit 110,-€- Ergebnis 950,-€
  • Nr. 1976 Ferrari Farbkarte 50er Jahre – Limit 2.800,-€ – Ergebnis 3.000,-€
  • sowie eine original s/w Aufnahme handsigniert von Luigi Fagioli die mit 450,-€ aufgerufen wurde und stolze 5.000,-€ ohne Aufgeld erreichte !!
  • Besonderst dürfte sich der Einlieferer der Vorkriegs Plakatsammlung freuen, hier erzielte z. B. das Veranstaltungsplakat vom Großen Masaryk Preis 1935 mit einem Entwurf von Walter Gotschke mehr als 9.500,-€.

Zahlreiche seltene Porsche Ersatzteile waren ebenfalls im Angebot und lösten starkes Interesse aus:

  • L008uftfilteranlage (Nr. 1659) für einen Porsche 904 GTS – Ergebnis 6.900,-€
  • 009Zwei Auspuffrohre (Nr.1653) – Ergebnis 5.000,-€
  • 0075 GT Felgen (Nr. 1671) für einen Porsche 356 Carrera waren einem Sammler 16.000,-€ wert.
  • D002ie Porsche Felgen mit der Nummer 2960 schnellten von 8.500,-€ auf 13.000,-€ hoch.

Wieder einmal ist es gelungen eine exquisite Auswahl an Raritäten zu offerieren die viel Kundenzuspruch fanden. Im Anhang finden Sie eine Gesamtergebnis Liste und Bilder der im Pressetext genannten Lots. Hier finden Sie die bebilderte Gesamtergebnisliste der Auktion.

QUELLE: Automobilia Auktion Ladenburg