Technikmuseum präsentiert eigenen BLOG

Passend zum neuen Jahr und zu dem 2019 in Speyer stattfindenden Jahrestreffen des Mercedes-Benz Veteranen Clubs präsentiert das Technikmuseum Sinsheim Speyer einen eigenen BLOG.

Lesen Sie, was man sich dabei gedacht hat:

Da ist er also nun, der nagelneue Blog des Technik Museum Sinsheim Speyer. Neu? Wenn man den Begriff “Blog” hört, dann denkt man eigentlich eher an die Kinderzeiten des World Wide Web, als alles noch Neuland war, Webseiten möglichst bunt und nahezu jeder Satz mit einer animierten GIF-Datei abgeschlossen wurde . Das Museumsteam hat schon sehr früh auf das neue Medium “Internet” gesetzt und war bereits Anfang der 90er Jahre mit eigener Website präsent. Seitdem hat sich viel getan: Soziale Netzwerke wie Facebook wurden erfunden und auch wir hatten bislang Tausende Fans über dieses neue Medium erreicht. Kein Mensch hätte je gedacht, dass wir im Jahre 2018 mal so etwas “altmodisches” wie einen Blog an den Start bringen. 

Warum also ein Blog? Schon immer hat es uns viel Spaß bereitet, unsere Museumsgeschichten zu erzählen und unsere Fans, Museumsmitglieder und Besucher am Museumsleben teilhaben zu lassen – was wir bislang eigentlich nur über unsere Social-Media-Kanäle Facebook, Twitter und Instagram taten. Schade ist hierbei nur, dass wir beispielsweise über Facebook gar nicht mehr alle Menschen erreichen. Über die Jahre hinweg haben wir uns auf Facebook mühsam über 100.000 Fans erarbeitet, doch leider spielt Facebook dort unsere Nachrichten nur noch an einen Bruchteil der Fans aus. Also setzen wir hier einfach mal auf etwas “klassisches” um weiterhin alle Fans zu erreichen – keine Sorge, unsere Facebook-Seite wird es natürlich weiterhin geben!

Was erwartet den Leser in unserem Blog? In loser Folge wollen wir hier Berichte von Museumsmitgliedern und Mitarbeitern veröffentlichen, die z.B. von ihren Exponaten berichten oder die einen internen Einblick in die Geschehnisse rund um die Technik Museen Sinsheim Speyer geben. Den Anfang macht unser Museumspräsident Hermann Layher mit seiner Geschichte wie wir zur Tupolev Tu-144 kamen. Grundsätzlich gilt, dass alle Autoren “frei Schnauze” berichten, etwaige Rechtschreibfehler nur zum Ahmühsemond des Lesers beitragen sollen und im Rahmen der künstlerischen Freiheit auch Übertreibungen gestattet sind.

In den kommenden Wochen und Monaten werden wir in unregelmäßiger Folge weitere Geschichten veröffentlichen. Um auf dem Laufenden zu bleiben, empfehlen wir unseren E-Mail Newsletter (Ja, wieder so etwas “altmodisches”!) zu abonnieren. Am Ende eines jeden Newsletters werden wir auflisten, welche neuen Geschichten im Blog veröffentlicht wurden.

Wir wünschen allen Museumsfans viel Spaß beim Lesen!