Staatskarossen im Museum

Zu großen Auftritten legen nicht nur Präsidenten, Päpste und Potentaten, sondern auch ihre Autos den Gala-Anzug an. In der Ausstellung “Macht und Pracht” noch bis zum 30. Juni 2008 im Ingolstädter Audi-Museum erzählen Staatskarossen von großer Geschichte und kleinen Geschichten.

John F. Kennedy wurde in einem Lincoln Continental erschossen, Papst Johannes Paul II. im Seat Panda Papamòvil durch ein spanisches Fußballstadion chauffiert und Kaiser Franz I., bekam zum 80. Geburtstag das Austro-Daimler Coupé geschenkt. Das Audi-Museum zeigt in der Ausstellung “Macht und Pracht” berühmte Staatskarossen. 

Serienproduktion ist nichts für Kaiser, Könige und große Politiker: Die Automobile der großen Staatsfrauen und -männer sind maßgeschneidert. Sicherheit und Komfort – alles vom Feinsten. Dass das Gefährt dabei ordentlich was hermacht, versteht sich von selbst. Und dass es viele Hersteller solcher Automobile gibt, zeigt Audi mit dieser Ausstellung ganz deutlich. Neben historischen Gefährten und Marken werden selbstverständlich auch aktuellere Modelle aus dem eigenen Hause gezeigt. Sicher dabei ist, dass die älteren Fahrzeuge deutlich auffälliger und interessanter sind als die heutigen.