Sonderausstellung “Mille Miglia – Leidenschaft und Rivalität” feierlich eröffnet

Am Dienstag, den 09.10.2012, lud das Mercedes-Benz-Museum zu einem kleinen Festakt, der bei genauer Betrachtung in zwei kleine Festakte gipfelte. Primär drehte sich der Kosmos der Feierlichkeit um die neue Sonderausstellung “Mille Miglia – Leidenschaft und Rivalität” und der im Februar mit dem Mille-Miglia-Museum in Brescia eingegangenen Strategischen Partnerschaft, doch sekundär packte man gekonnt die “Kunstkeule” heraus, um die geladenen Gäste mit einem Reigen bunter und hochwertiger Bilder zu “erschlagen”.


Der Kollektionsraum 5 mit den Mille-Miglia-Fahrzeugen
Foto: Mario De Rosa

Doch der Reihe nach! Vom 10. Oktober dieses Jahres bis zu den Heiligen Drei Königen im kommenden Jahr werden im Kollektionsraum 5 des Mercedes-Benz-Museums nicht weniger als neun Rennwagen, allesamt selbstredend Mille-Miglia-Teilnehmer mit bedeutsamer Historie, für jedermann zu bewundern sein. Der Clou an der ganzen Sache ist jedoch der Umstand, daß es sich größtenteils (mathematisch betrachtet zwei Drittel) um Fremdfabrikate handelt, was den Reiz dieser Sonderausstellung überproportional erhöht. In drei Dreierreihen lassen sich Maserati mit Ferrari, Lancia mit OM oder Alfa Romeo eben mit den Fahrzeugen des Hausherrn bestaunen.


Der Kollektionsraum 5 mit den Mille-Miglia-Fahrzeugen
Foto: Mario De Rosa

Eröffnet wurde der Abend durch Ansprachen des Museums-Leiters Robert Wägerle, Anders Sundt Jensen (Leiter Mercedes-Benz Markenkommunikation), Monty Shadow (über den weiter unten noch zu reden sein wird), Michael Bock (Leiter Mercedes-Benz Classic) und Attilio Camozzi (Vizepräsident Mille-Miglia-Museum Brescia).


Auch unter den geladenen Gästen: Dieter Glemser (vorne Mitte), der 1963 die Polen-Rallye in einem Mercedes-Benz 220SE gewann.
Foto: Mario De Rosa

Zwei Aussagen aus den zahlreichen Reden der Verantwortlichen stachen hierbei besonders hervor. Einmal die mündliche Ehrung des anwesenden Mille-Miglia-Teilnehmers von 1955 auf 300SLR, dem allzeit vitalen Hans Herrmann, durch Michael Bock und einmal der am Ende seiner Rede ausgestoßene und mit viel Applaus bedachte Ausspruch “Viva Mercedes” Attilio Camozzis, nachdem dieser in seiner Ode an den Gastgeber seiner großen Freude und Ehre über die Strategische Partnerschaft beider Museen Ausdruck verliehen hatte.


Durchschnitten das rote Band: (ab 2.v.l.) Attilio Camozzi, Hans Herrmann, Michael Bock, Anders Sundt Jensen
Foto: Markus Jordan

Nach der symbolischen Durchtrennung des roten Bandes am Eingang des Kollektionsraums, wurde die Sonderausstellung zur hautnahen Besichtigung der Protagonisten der, wie Enzo Ferrari es einst treffend ausdrückte, “Corsa più bella del mondo” (“Das schönste Rennen der Welt”) und der restliche Abend zum Austausch unter den Gästen freigegeben.


Monty Shadow, der “Kalenderkünstler”
Foto: Markus Jordan

Es wäre jedoch frevelhaft, hier ein Ende unter den schönen Abend zu setzen, denn an selbigem wurde auch der neue Mercedes-Classic-Kalender “Tribute to Art and Craft: Mercedes-Benz Classic meets Mimmo Rotella” für 2013 vorgestellt. Im nächsten Jahr verschmelzen auf eindrucksvolle Weise überwiegend historische cineastische Motive aus der bedeutenden Kinoplakatsammlung Mimmo Rotellas mit S-Klasse-Motiven aus dem Hause Daimler. Verantwortlich für diese Kunstwerke zeichnet Monty Shadow, ehemaliger Playboy-Fotograf und gebürtiger Kroate, der es sich nicht nehmen ließ, anläßlich der Kalenderpräsentation 100 signierte Exemplare den Gästen zu überreichen.


Kalenderblatt Januar 2013
Abbildung: Daimler AG

Die Kunst bestand darin, die historischen Filmplakate, allesamt italienischer Provenienz,  in den richtigen Kontext zu den jeweils ausgewählten Fahrzeugmotiven zu setzen und diese miteinander zu einem Kalenderblatt zu verschmelzen und es dabei so wirken zu lassen, als gehörten diese schon seit jeher zusammen. Dieses Kunststück ist Monty Shadow wahrhaft gelungen. Der Kalender ist ab sofort im Museum oder online unter www.mercedes-benzclassic-store.com zum Preis von 29,90 EUR erhältlich.



Kalenderblätter Juli und August 2013
Abbildung: Daimler AG

Die Ausstellungsfahrzeuge im Überblick:


Mercedes-Benz 300 SL Baujahr 1952
Foto: Mario De Rosa


Mercedes-Benz 300 SLR Baujahr 1955
Foto: Mario De Rosa


Alfa Romeo 6C 1750 GS Baujahr 1930
Foto: Mario De Rosa


Ferrari 225 S Baujahr 1952
Foto: Mario De Rosa


Ferrari 750 Monza Scaglietti Baujahr 1954
Foto: Mario De Rosa


Lancia Aurelia B20 Baujahr 1956
Foto: Mario De Rosa


Maserati A6 GCS Baujahr 1954
Foto: Mario De Rosa


OM 665 Superba Baujahr 1930
Foto: Mario De Rosa


Mercedes-Benz 27/170/225 PS Typ SSK Baujahr 1928
Foto: Mario De Rosa