Schwache Lampen

Billig-Ersatzlampen für die Autoscheinwerfer können zur Gefahr bei Nacht werden. Das fand der Südwestfunk jetzt in einer Stichprobe heraus. Die Redaktion hatte in den vergangenen Wochen mehrere Autolampen eingekauft, sowohl Markenprodukte als auch günstige. Beim Lichttechnischen Institut der Universität Karlsruhe wurde die Stichprobe auf Einhaltung der hierfür geltenden ECE-Norm untersucht.Bei den Markenprodukten von Osram und Philips war alles in Ordnung. Ganz anders bei den No-Name-Produkten. Die meisten schafften die Norm nicht. Besonders schwach im Test waren Lampen mit blau getöntem Glas. Diese ganz normalen Halogenlampen sollen durch die blaue Anmutung dem Kunden ein Xenon-Licht vorspiegeln, haben aber mit richtigen Xenon-Gasentladungslampen nichts zu tun. Die Redaktion nennt als schlechte Beispiele “Future Light”, gekauft beim Elektronikhändler Conrad. Diese Lampe schaffte gerade 74 Prozent der vorgeschriebenen Lichtmenge. Noch schlechter: “Cartrend”, gekauft bei Baumarkt Obi. Diese Lampe erreichte nur 55 Prozent der vorgeschriebenen Lichtmenge.