Restaurieren strafbar!?

Kündigt sich da ein neuer Trend an? Der perfekt restaurierte Oldtimern im Concours-Zustand scheint nicht mehr das Maß aller Dinge zu sein. Immer öfter erzielen unrestaurierte Fahrzeuge mit Geschichte einen höheren Wert als ihre restaurierten Pendants. Jüngstes Beispiel war ein “undisturbed” Oldsmobile Limited aus 1911, der auf einer Auktion 1,65 Millionen US-$ erzielte. Das gleiche, aber restaurierte Modell, erzielte ein Jahr zuvor “nur” 1,25 Millionen US-$. Verkehrte Welt oder zeigt sich hier vielmehr die Unberechenbarkeit des Marktes? Nun kann man solche Ergebnisse nicht verallgemeinern, doch haben Sie eine Signalwirkung für den Markt. Die Historie und Authenzität eines Fahrzeuges sind entscheidende Wertfaktoren, die an Bedeutung weiter zunehmen.
Diesem Umstand tragen mittlerweile auch die Veranstalter von Concours d’Elegances Rechnung. Wie in Pebble Beach in diesem Jahr findet sich auch bei den Schloss Dyck Classic Days die neu eingeführte Kategorie “True Sleeping Beauties”. Hier werden Fahrzeuge gezeigt, die so manchen unwissenden erschaudern, Spezialisten aber erstrahlen lassen; wie dieser hier gezeigte Buick von 1913. Restaurieren strafbar!