Renntransporter

“Ein seltsames Unikat konnten Rennbesucher in den 50er Jahren bestaunen, wenn Mercedes-Benz unter den Teilnehmern war. Um einen schnellen Transport der Sportfahrzeuge von Stuttgart an die jeweilige Rennstrecke zu gewährleisten, baute das Autowerk als Einzelstück einen leuchtend blauen, aus Teilen diverser MB-Modelle zusammengesetzten Renntransporter, der mit einer Spitzengeschwindigkeit von ca. 170 km/h über Nacht im Werk vorbereitete Rennwagen z.B. nach Italien bringen konnte. Getriebe, Motor und Kühlergrill des nur 2 Tonnen schweren Transporters mit Aluminium-Außenhaut stammten vom 300 SL. 1967 wurde der Wagen verschrottet. Die Wiederanfertigung gestaltete sich mangels ausreichender Unterlagen recht mühselig in langer, intensiver Kleinarbeit. Zum 100jährigen Jubiläum der Marke ist das Fahrzeug kürzlich im Rahmen des diesjährigen “Festival of Speed” im englischen Goodwood erstmals wieder der Öffentlichkeit präsentiert worden.Gebaut wurde diese Replik natürlich von MVC Mitgliedern, und später machte es sich DaimlerChrysler zu eigen. Bereits Motor Kalssik hat einen Abriss über dieses Fahrzeug veröffentlicht. Die ganze Wahrheit lesen Sie als Mitglied in der MVC-Depesche 5/01.”