OTA – OldtimerTickerAutos – Bernd Maschke – 3-0-0 d

Leider sind die Einsendungen zu unserer neuen Rubrik OTA – OldtimerTickerAutos unserer Leser/innen nach einem ersten Ansturm wieder eingeschlafen… daher werden wir vorerst auch Fahrzeuge aus unserem Umfeld vorstellen.

Den Anfang macht dabei der Veteran von meinem Vater. Ein Mercedes W189, gerne auch “Adenauer” betitelt. Diesen Beinamen erhielt die gesamte Baureihe der 300er, da sich der erste bundesdeutsche Kanzler, Conrad Adenauer in diesem Fahrzeugtyp sehr gern chauffieren ließ.

Bernd Masche hat ein Faible für alte Mercedes-Wagen, die Zeitgeschichte der 50er und 60er Jahre und damit auch der damaligen Politik. Was lag da näher, als sich nach einem 3-0-0er (die Mittelstriche stammen nicht aus der Mercedes-Geschichtsschreibung, sondern finden sich auf dem Heckdeckel der W186 und W189-Limousinen, eine Besonderheit, die kein anderer Mercedes davor oder danach wieder hatte) umzusehen, als der selbst restaurierte 170 Va der Familie zu eng wurde.

Der erste W189 war sogar ein ganz besonderes Stück, mit Trennscheibe und aus dem Besitz der Selbstfahrerunion, die für den Bundestag in Bonn im Fahrdienst tätig war. Der Wagen war ab Werk mit Schaltgetriebe, ohne Servolenkung und mit zwei fest montierten Standartenhaltern ausgestattet und nachweislich für eine Fahrt mit F.J. Strauß und C. Adenauer eingesetzt worden.

Leider wurde auch dieser Wagen schnell zu eng, da die festmontierte Trennscheibe den Verstellbereich der Vordersitze arg einschränkt (die Bedienungsanleitung empfahl Fahrer mit einer Körpergröße von max. 1,65m einzusetzen). So wurde statt der anstehenden Restauration der Wagen schweren Herzens veräußert und nach einiger Zeit ein weiterer “d” angeschafft.

Dieser Wagen stammt aus dem Einsatz der österreichischen Botschaft in San Franzisco / USA und ist mit einem abnehmbaren Standartenhalter, Automatic, Servolenkung und Leder ausgestattet. Das Fahren bereitet in seiner Mühelosigkeit immer wieder einen Genuß.