Oldtimer als Wirtschaftsfaktor?

Nach dem Motto “Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast” bewerten wir die Aussagen das Branchen Magazins “kfz-betrieb“. Einer aktuellen BIX-Befragung der Fachzeitschrift zufolge sehen Werkstätten in den Liebhaberstücken eine lukrative Nische. Rund 40 Prozent der Kfz-Betriebe böten Servicearbeiten für Young- und Oldtimer an. Bei 22 Prozent der Fabrikatswerkstätten und 37 Prozent der markenfreien Unternehmen betrüge der Reparaturanteil von historischen Autos am gesamten Werkstattgeschäft bis zu 10 Prozent. 12 Prozent beziehungsweise 11 Prozent der Betriebe warteten und reparierten sogar zu über 20 Prozent Young- und Oldtimer.
Seltsamerweise widerspricht diese Befragen ganz krass dem, was Alt-Auto-Besitzer üblicherweise erfahren. Die meisten “normalen” Werkstätten rümpfen die Nasen, wenn man mit Fahrzeugen kommt, die teilweise älter sind als die Mitarbeiter. Abgesehen von spezialisierten Betrieben, kann man dort auch nicht die nötige Kompetenz erwarten . . .