Nürburg – nicht Nürnberg

Vom 4. bis 14. Oktober des Jahres 1928 (also vor 80 Jahren) präsentierte die noch junge Daimler-Benz AG ihr erstes serienmäßiges Automobil mit 8-Zylinder-Motor. Der neue Typ 460 Nürburg (benannt nach der ebenfalls noch jungen Rennstrecke, auf dem er seinen Belastungstest mit Bravour absolvierte) gilt als der letzte Eckpfeiler des neuen gemeinsamen Modellprogramms, das nach der Fusion der Daimler-Motoren-Gesellschaft mit der Firma Benz & Cie. im Jahr 1926 zur Daimler-Benz AG entstand. Der Wagen mit der internen Bezeichnung W08 debütiert auf dem Automobil-Salon in Paris ein Jahr vor Beginn der Weltwirtschaftskrise. Die richtige Nomenklatur dieses Modells lautet Mercedes-Benz 18/80 PS Typ Nürburg 460 (Baureihe W08) und wird bereits ein Jahr später deutlich überarbeitet. Ab Frühjahr 1931 kam dann der Nürburg 500 heraus, der eine Leistungssteigerung von 25% vollbrachte. Mit Erscheinen des Kompressormodells 500 K wurde die Bezeichnung des nochmals überarbeiteten “Nürburg” in 500 N umgewandelt und er erhielt eine der sehr wenigen Dopplungen der internen Werkscodes, nämlich W108.

Der Mercedes-Benz Veteranen Club Deutschland ehrte dieses Jubiläum anlässlich des Jahrestreffens zu Pfingsten mit einer Plakette und dem Veranstaltungsplakat, die beide verschiedene Versionen des Typs Nürburg abbilden.