Neues Magazin am Kiosk

Frech, neu und für alle die Spaß an der Unvernunft haben: Das neue Magazin Motor Maniacs

Frech, neu und für alle die Spaß an der Unvernunft haben: Das neue Magazin Motor Maniacs

Nichts für Weicheier und Original-Fetischisten findet man derzeitig am Kiosk. Motor Maniacs unterscheidet sich nicht nur optisch von den bereits bekannten Oldtimer-Magazinen. Seit Ende Dezember gibt es schon das Magazin mit einer provokanten Titelstory: Mercedes-Benz 170 V Hot Rod.

Alles was Spaß macht, aber nicht zwingend Hochglanz – diese Maxime wird sofort deutlich. Schon die gesamte Aufmachung kommt in mattem Papier daher. Das fühlt und sieht sich wohltuend und keineswegs minderwertig an. Der Schwerpunkt liegt (zumindest bei diesem ersten Heft) auf amerikanischen Autos und dem dazugehörigen Lifestyle mit Tattoos, Rockabilly und daraus resultierenden Entwicklungen. So auch der 170 V Hot Rod, der zwar im Dortmunder Nordwesten entstand, aber den amerikanischen Geist der 1940er – 50er Jahre zum Ansporn nahm. Ein faszinierender Umbau, bei dem nur schade ist, dass es dabei eine rare 2-türige Limousine getroffen hat. Vor der Leistung und der Konsequenz mit der dieser Rod entstand, muss man ebensoviel Respekt haben, wie vor einer “ordentlichen” Restaurierung. Vielleicht kommt der Macher Ingo ja den MVC bei seinem Pfingsttreffen in Dortmund besuchen – schließlich hat er keine weite Anreise. Kontoverse wäre allerdings vorgeplant. Dabei ist das längst nicht der einzige HotRod auf Mercedes-Benz Basis. Uns sind einige weitere bekannt, die auf 170 S, Sb, 220, 300 SL-Fahrgestell aufgebaut sind.