Neues Aussehen für MB-Niederlassungen

“DaimlerChrysler erweitert das Spektrum seiner Vertriebsformate für die Marke Mercedes Benz, um die Marke in ihrer ganzen Bandbreite am „Point of Sale“ für Kunden und potenzielle Käufer intensiver erlebbar zu machen. Vor allem die Mercedes-Benz Center bieten europaweit ein beispielloses Verkaufs- und Serviceangebot und setzen in punkto Kundenorientierung neue Maßstäbe. Dr. Joachim Schmidt, im Geschäftsfeldvorstand Mercedes Car Group verantwortlich für Vertrieb und Marketing: „Vor dem Hintergrund eines sich schnell verändernden Automobilvertriebs in Europa gewinnt die Markenkommunikation weiter an Bedeutung. Die Mercedes-Benz Center machen die Begegnung mit der Marke Mercedes-Benz zu einem besonderen Erlebnis für unsere Kunden. Wir wollen eine Marken- und Erlebniswelt schaffen, die nicht nur die Produkte und die Philosophie unseres Hauses repräsentiert, sondern darüber hinaus den Dialog mit Kunden und Interessenten verstärkt.“ Im Fokus des so genannten Metropolenkonzepts sind zunächst europäische Großstädte. Die Center befinden sich überwiegend in hochfrequentierten Innenstadt-Lagen und setzen mit ihrer attraktiven Gesamtgestaltung neue Maßstäbe in der Autohaus-Architektur. Auf Grund der zentralen Lage und der großzügigen Architektur eignen sich die Mercedes-Benz Center auch als Veranstaltungsort für Events. Als Magnet für den jeweiligen Ballungsraum schafft dieses Format ideale Voraussetzungen für eine optimale Betreuungsqualität unserer Kunden. Nach dem erfolgreichen Start des Mercedes-Benz Center am Salzufer in Berlin im Sommer 2000 wurde im Juni 2003 das Center in München eröffnet. Weitere Center in Deutschland werden derzeit in Stuttgart und Köln errichtet. Mit Projekten in Mailand, Paris und London setzt Mercedes-Benz die europäische Markenoffensive in den kommenden Jahren konsequent fort. Erfahrungswerte aus den Mercedes-Benz Centern in Berlin und München belegen die hohe Strahlkraft auf die Region, von der auch umliegende Händlerbetriebe profitieren. Die durchschnittliche Verweildauer der Besucher im Center liegt bei rund einer Stunde und ist damit doppelt so lange wie in einem klassischen Autohaus. Zentrales Wiedererkennungselement in der neuen Markenarchitektur der Mercedes-Benz Center ist die so genannte Markengalerie. Über den architektonischen Reiz hinaus sollen vor allem temporäre Ausstellungen zu Markenthemen wie Motorsport, Heritage (Classic), Sicherheit, Innovation und Technik oder Design neue Kundengruppen ansprechen. Die Ausstellungen werden im Rahmen der integrierten Kommunikation zentral geplant und realisiert. Damit deckt das Konzept der Markengalerie die beiden wichtigsten Anforderungen von Kunden und Besuchern ab: eine ausgewogene Mischung aus Information und Erlebnis am „Point of Sale“. Pilotprojekte in München und Berlin haben gezeigt, dass insbesondere attraktive Ausstellungen zu einem deutlichen Anstieg der Besucherzahl beitragen. Darüber hinaus bieten die Markengalerien eine wichtige Dialog-Plattform, über die Kunden und Interessenten mit „Mobilitäts-Themen“ in Kontakt gebracht werden können. Übrigens: Das bekannteste Wahrzeichen, der Mercedes-Stern, wird übrigens demnächst vermisst werden an den Fassaden und Dächern der Gebäude; wie man sich in der neuen Niederlassung Dortmund schon einmal ansehen kann.”