Neue Luftfederung für 600 W100

Bis heute ist der Mercedes-Benz 600 Inbegriff der repräsentativen Limousine. Um eine gepanzerte Version des Luxusfahrzeugs neu zu federn, haben mit Mercedes-Benz und ContiTech zwei Premium-Hersteller die Vergangenheit unter die Lupe genommen – und in die Jahre gekommene Luftfedern auf den neusten Stand der Technik gebracht.
Bereits 2009 kam das Mercedes-Benz Classic Center auf ContiTech zu: Die alten Luftfedern waren vergriffen, neue mussten her. Dabei galt es, einige Hürden zu überwinden, denn Aufzeichnungen zu den Luftfedern – in den sechziger und siebziger Jahren von Phoenix produziert – gab es keine mehr.
Mit höchster Akribie analysierten Entwickler von ContiTech die bis zu 40 Jahre alten Bauteile, erstellten Entwürfe und passten die neue Luftfeder nicht nur dem Fahrzeug, sondern auch dem neusten Stand der Technik an. “Das Material der Feder ist nach neusten Maßstäben ausgewählt und das Innenleben wurde verbessert”, sagt Michael Becker, Vertriebsaußendienstmitarbeiter bei ContiTech Air Spring Systems.
Dabei galt der Mercedes 600 bereits vor über 40 Jahren als technische Perfektion: Luftfederung, Automatikgetriebe, Klimaanlage, Servolenkung und -bremsen zählten zur Ausstattung. Viele Staaten hatten das luxuriöse Fahrzeug, das 1964 erstmals verkauft wurde, im Fuhrpark. Neben Staatsoberhäuptern ließen sich auch Berühmtheiten wie Elizabeth Taylor, Elvis Presley, John Lennon oder Johannes von Thurn und Taxis vom exklusiven Charme der Baureihe verführen. Bis heute ist das Luxusfahrzeug unterwegs, und die gepanzerte Version des 600ers noch immer gern von Staatsoberhäuptern, Berühmtheiten und natürlich Oldtimer-Freunden genutzt.
Anfragen zu den neuen Luftfedern liegen bereits vor. Auch für den nicht gepanzerten Mercedes 600 hat das Classic Center Luftfedern parat, die ContiTech regelmäßig produziert.