Mercedes-Benz Classic kümmert sich!

Oldtimer-, Klassiker- und Youngtimer-Freunde anderer Marken loben zumeist die starke Präsenz der Marke Mercedes, wenn es um Ersatzteile, technische Informationen und Clubbetreuung geht.

Auf den ersten Blick scheint dieser Eindruck zu stimmen. Doch es gibt auch die “Unerwünschten” oder die “Nichtbeachteten” unter dem großen Dach von Mercedes!

Wenn Sie ein Fahrzeug aus der heutigen Sportabteilung von Mercedes haben, also einen  AMG  aus der Zeit vor dem Anschluß an das Werk, dann kann oder will man Ihnen bisher kaum helfen. Dringend benötigte technische Ersatzteile oder Auskünfte über den damaligen Umbauumpfang sind auf telefonische oder schriftliche Anfrage weder in Stuttgart noch in Affalterbach zu bekommen. Einzig die Clubs ( www.AMG-Freunde.de und www.AMG-Owners-Club.de ) versuchen mit persönlichem Einsatz und Anzapfen geheimer Quellen dem Hilfesuchendem die Hand zu reichen und weiterzuhelfen. Dabei ist das Thema der Classic-Abteilung seit Februar 2010 bekannt, aber ernsthafte Verbesserungen in irgendeine Richtung sind bisher nicht zu erkennen.

Auf meine Nachfrage gibt Michael Bock, Leiter Mercedes-Benz Classic, Recht. Wörtlich schreibt er uns: “Da haben Sie Recht. Seitdem ist wenig bis garnichts (…) passiert. Aber zwischenzeitlich haben wir in der Führungsmannschaft einen Wechsel und mit Klaus Reichert seit 01.03. als Leiter des Classic Centers einen langjährigen Experten hinsichtlich ET und Werkstattthemen der sukzessive auch die AMG Thematik aufgreifen wird.”

Ich bin gespannt und werde das Thema weiterhin beobachten und von Fortschritten berichten.

Das es auch anders geht, zeigen mittlerweile andere Marken, bzw. andere Tuner:

  • Bereits seit vielen Jahren liefert der Remshaldener Fahrzeugveredler und Tuner Irmscher nicht nur Neuteile für aktuelle Fahrzeuge, sondern kümmert sich auch um die Produkte aus der mittlerweile 44-jährigen Unternehmensgeschichte. Dafür steht das Label Irmscher Classics, das unter anderem eine Serviceabteilung für Kunden von klassischen Irmscher-Fahrzeugen eingerichtet hat. Außerdem wurde vor einigen Jahren am Hauptsitz in Remshalden bei Stuttgart ein Werksmuseum eröffnet.
  • Aufgrund der großen Nachfrage fertigt Irmscher nun auch Motorsportteile nach – allen voran Teile für den klassischen CIH-Motor von Opel. Den Anfang macht der Alu-Ventildeckel mit dem markanten „Irmscher“-Schriftzug, der in den Originalwerkzeugen hergestellt wird. Vorbestellungen zum Einführungspreis von 499,-€ nimmt das Unternehmen bereits an. Als weitere Produkte sind die Original-Doppelvergaser-Ansaugbrücken sowie Thermostatgehäuse geplant. Bereits erhältlich sind die Motorsport-Hinterachsübersetzungen 4:75 sowie die Irmscher-Tuning-Aufkleber, die die erfolgreichen Rallye- und Rennwagen der Schwaben in den sechziger und siebziger Jahren zierten.

Solche Möglichkeiten der Traditionspflege UND des zusätztlichen Umsatzes gäbe es sicherlich auch für  AMG  , wie man an diversen Nachbauteilen in den bekannten Interent-Auktions-Häusern unschwer erkennen kann . Es ist sicherlich Zeit für die Classic Abteilung sich seiner jüngeren Geschichte und Verästelung auch in die Regionen des Tunings zu besinnen und eine Anlaufstelle für die Besitzer Original-Getunter-AMG-Fahrzeuge zu schaffen!