Mercedes-FanWorld lockt Mercedes-Fans auf die Essen MotorShow

8. Mercedes-FanWorld auf der ESSEN MOTOR SHOW

Von Luca Felshart, Fotos: Hersteller, John Meyer , Katharina Hildebrandt

Der Treffpunkt für Mercedes-Fans auf der ESSEN MOTOR SHOW ist die Mercedes-FanWorld in Halle 3. Auf rund 600 qm wird auch in diesem Jahr im Zeichen des Sterns wieder eine Auswahl außergewöhnlicher Mercedes-Benz-Modelle präsentiert und jedes Modell ist ein Highlight für sich. 

Playboy-Chef Hugh Hefner‘s Mercedes-Benz 600 Pullman by Kienle

Bild: Hermann Ries

Das auf die Restaurierung hochwertiger Mercedes-Benz Klassiker spezialisierte Familienunternehmen Kienle Automobiltechnik hat diesen besonderen Mercedes-Benz 600 Pullman zum perfekten Zustand restauriert: Die sechssitzige Limousine war im Besitz des Gründers, Herausgebers und Chefredakteurs des Männermagazins „Playboy“, Hugh Hefner. Der 600er Pullman mit einer Gesamtlänge von 6,24 Metern fasziniert mit einem besonders imposanten Auftritt und mit unübertroffenem Komfort für die Fahrgäste. Für Hugh Hefner, der neben der legendären Playboy Mansion (einer riesigen Villa in Los Angeles mit 2.000 Quadratmetern, verteilt auf 29 Zimmer) auch einen Privatjet und zahlreiche Luxus- und Sportwagen besaß, war nur das Beste gerade gut genug – und so ließ er sich gerne im 600er chauffieren.

Mercedes-Benz 450 SLC 5.0 “Rallye”

Bild: Daimler AG

Da der Mercedes-Benz 280 E (W123) im Rallye-Sport der damaligen Zeit zwar unglaublich zuverlässig war, man aber etwas mit mehr Power brauchte, wählte der ehemalige Daimler-Motorsportchef Erich Waxenberger den damals brandneuen 450 SLC 5.0 zur neuen Speerspitze der Daimler Rallye-Armada aus. Das Rallye-Auto ist im Vergleich zur Serie deutlich höher und robuster gebaut, um die Strapazen von tausenden Rallye-Kilometern zu überstehen. Mit an Bord ist ein Kevlar-Unterfahrschutz, ein Aluminium-Überrollkäfig, ein 120 Liter Kraftstofftank und eine Fly-off Handbremse. 1978 gelang Mercedes mit dem Auto ein Fünf-Fach-Sieg in Südamerika, 1979 wurden bei der Rallye Elfenbeinküste mit dem Auto Platz 1 bis 4 belegt und 1980 sprangen bei der Rallye Elfenbeinküste Platz 1 und 2 heraus.

Mercedes-Benz 280 E „Rallye“

Bild: Jörg Sand

Als der britische Rallye-Profi Andrew Corwan die „London-Sidney“-Rallye 1977 mit einem Mercedes W123 280 E überragend gewonnen hatte, entschloss man sich bei der Daimler-Benz AG, das Thema Rallye stärker zu unterstützen. Ab 1978 folgte der offizielle Einstieg in den Rallye-Sport. Erstmals wurden Rallyes und Rallye-Weltmeisterschaften als Werkseinsatz bestritten. Dieser Mercedes-Benz 280 E der Baureihe W123 wurde analog zu den Daimler-Benz Werks-Rallye-Fahrzeugen der Jahre 1977-1980 aufgebaut. Für echtes Renn-Feeling sorgen hier Recaro Sportsitze, Schroth Sicherheitsgurte, eine Differenzialsperre und ein original Unterfahrschutz. Und weil gute Bremsen im Rallye-Sport enorm wichtig sind, wurde in diesem W123 die Bremsanlage von der S-Klasse der Baureihe W126 verbaut.

Mercedes-Benz 230 CE by Highest Low

Bild: Highest Low

Get low – feel high! Dieser Mercedes-Benz 230 CE der Baureihe C123 ist das Fahrzeug, mit dem die Geschichte der Firma „Highest Low“ begann, und präsentiert sich hier als echter Tieflieger. Das Coupé war der erste Umbau des Teams und wurde als erstes Fahrzeug seiner Baureihe überhaupt mit einem Luftfahrwerk von Highest Low ausgestattet. Der Mercedes-Benz 230 CE aus dem Jahr 1983 wurde aber nicht nur mit einem Air Ride versehen, sondern bekam die Front-Stoßstange von Lorinser und ein Nardi-Lenkrad. Das Luftfahrwerk von Highest Low der 3. Generation wird in Verbindung mit Sachs-Dämpfern zusammengestellt und bietet dadurch ein smoothes Fahrgefühl. Der C 230 ist ein „ultimatiefer“ Hingucker.

Mercedes-Benz 190E 2.0 “Edition Laureus Sport for Good”

Bild: wideshut fotografie

Lust auf einen 190er? Und dabei sogar noch etwas für den guten Zweck tun? Dann gut aufgepasst: Denn dieser Mercedes-Benz W201 “Edition Laureus Sport for Good” wird verlost. Die Laureus Sport for Good Foundation Germany, Austria ist eine gemeinnützige Stiftung, die benachteiligten Kindern und Jugendlichen über soziale Sportprojekte Werte wie Team-Geist, Respekt, Disziplin oder Fairplay vermittelt. Ein Highlight ist der prominente Vorbesitzer des Wagens, denn aktueller Inhaber ist der Laureus Sport for Good Botschafter und ehemalige Rennfahrer Manuel Reuter. Dieser hat nicht nur das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring gewonnen, sondern auch gleich zweimal das 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Seit 2017 engagiert sich Reuter ehrenamtlich für die Laureus Sport for Good Foundation.

Und hier kann man spenden und mit etwas Glück gewinnen: www.viprize.de/motorworld 

Mercedes-AMG GTS by SCHAWE

Bild: SCHAWE

Der Mercedes-AMG GTS ist ein wahrer Hingucker. „Built to be wild“ – so ist der AMG GTS ab Werk. „Tuned to be wilder“ ist der Mercedes-AMG GTS aus dem Hause SCHAWE Car Design. Die Firma SCHAWE aus Waltrop fokussiert sich auf Fahrzeugveredlung und edelstes Tuning. Dabei sollen vor allem Individualität und Performance im Mittelpunkt stehen. Für den hier ausgestellten AMG GTS gab es eine neue Facelift-Stoßstange mit Panamericana-Grill, Schawe-Ambiente-Beleuchtung, einen GTR-Heckspoiler, ein neues Lenkrad sowie Carbon-Seitenschweller und -Zierleisten. Dazu führte man im Interieur feinste Sattlerarbeiten an den Sitzen und an den Türverkleidungen aus. Zudem wurde die Auspuffanlage um eine Klappensteuerung erweitert.

Mercedes-AMG GT3 RaceArt Motorsport

Bild: RaceArt Motorsport

Mit diesem Mercedes-AMG GT3 vom Team RaceArt Motorsport war Langstrecken-Pilot Kenneth Heyer in dieser Saison in der Rennserie „DUNLOP 60″ im Rahmen der DMV GTC unterwegs. Heyer konnte mit diesem Auto unzählige Siege und Podestplätze einfahren und sich am Ende den Meistertitel sichern. Außerdem startete Kenneth Heyer parallel mit dem selben Fahrzeug im Langstreckenpokal der DMV GTC zusammen mit Wolfgang Triller. Das Gespann belegte am Ende den vierten Meisterschaftsrang. Befeuert wird das Kundensport-Projektil, das über einen Carbon-Bodykit verfügt, von einem 6,2 Liter großen V8-Saugmotor, der je nach Balance of Performance bis zu 550 PS leistet. Wie auf fast jedem Rennauto von Kenneth Heyer ist auch auf diesem GT3 das „Men In Benz“-Logo von Mercedes-Fans.de zu sehen.

Mercedes-AMG GT RS „Rote Sau“ vom Team “Grand Drive For Good”

Bild: E-Mags Media GmbH

In Anlehnung an den Mercedes-Benz 300 SEL 6.8 mit dem Spitznamen „Rote Sau“ entstand dieser Mercedes-AMG GT RS im „Rote Sau“-Design. Der GT RS „Rote Sau“ wirbt für die Laureus Sport for Good Foundation und fährt Spenden ein. Zudem ist das Auto ein Botschafter der „Grand Drive For Good“-Tour. Die Tour führt 2021 als einer der spektakulärsten Roadtrips der Neuzeit in fünf Etappen von Stuttgart über Kapstadt, Sydney, Santiago, Mexico City und Anchorage nach München und soll mindestens eine halbe Million Euro an Spendengeldern für die Laureus-Stiftung einfahren. Dieses Auto ist bereits bei der MIB-Rallye angetreten und war ebenfalls beim großen Mercedes-Festival SCHÖNE STERNE® in Hattingen zu sehen. Von diesem Fahrzeug wurden lediglich fünf Exemplare gebaut.

Mercedes-AMG C63S Cabriolet by dekLart®

Bild: Sascha Stephan

Hierbei handelt es sich um ein Mercedes-AMG C63S Cabriolet der besonderen Art. Diese C-Klasse aus Affalterbach wurde Dank Graffiti-Künstler „deklart®“ zu einem rollenden Kunstwerk. In seiner Kunst verbindet Dennis Klapschus Kindheitserinnerungen mit Lifestyle und schafft es so, die Menschen an ihre Träume zu erinnern. Charakteristisch für seine Kunstwerke ist dementsprechend die Kombination aus Walt Disney- und Comic-Figuren sowie Zitaten und Sprüchen, die den Betrachter dazu aufrufen, an seine Ziele zu glauben. Die Werke von Dennis Klapschus finden sich an den Wänden von zahlreichen VIPs, Fußballern, Musikern oder Schauspielern. Das C63S Cabriolet in diesem Gewand gibt es so nur einmal, es ist einzigartig.

Carlsson G63

Bild: Carlsson

Carlsson nutzt die Mercedes FanWorld auf der diesjährigen Essen Motor Show, um seine Version des G 63 vorzustellen. Der Motor liefert mit der Carlsson-Leistungssteigerung rund 700 PS und 1.000 Nm. Verändert wurde auch das Erscheinungsbild des G 63. Mit einem Aero-Paket, bestehend aus einem Frontspoiler, Seitenschwellern mit integrierten Auspuffendblenden und einem Heckschürzenansatz wirkt dieser G63 trotz seiner Offroad-Gene sportlich elegant. Unterstrichen wird diese Erscheinung durch die 23“-Schmiede-Felgen „Carlsson 589 forged“ im Y-Design. Durch die Carlsson-Behandlung besteht kein Zweifel mehr daran, dass dieser Geländewagen eindeutig dem Luxus-Segment zuzuordnen ist.

Carlex Mercedes-Benz X-Klasse „Exy Extreme”

Bild: Carlex

Ende im Gelände? Wohl kaum! Der Mercedes-Benz Exy Extreme vom polnischen Veredler Carlex Design ist die wohl stylischste Art mit der X-Klasse in das Gelände zu fahren. Der Exy Extreme besticht durch ein erhöhtes Fahrwerk und eine “Lazer” Dachbeleuchtung . Für einen guten Stand sorgt die Offroad-Bereifung auf Aluminiumfelgen. Auch im Interieur wurde Hand angelegt. Der Innenraum des Exy Extreme ist rau und wild. Er besteht aus einer Polsterung aus Alcantara und Leder mit coolem Offroad-Muster. Dazu kommen umgeformte Sitze und Lederarmlehnen. Die Basis für den Exy Extreme von Carlex ist die Mercedes-Benz X-Klasse 350d. Der V6 leistet 258 PS und 550 Nm. Dank Exy Extreme Paket von Carlex wird aus dem Arbeitstier ein vielfältiger Lifestyler.

Premiere: BRABUS 500 auf Basis Mercedes-AMG GT 53

Bild: BRABUS

BRABUS schärft das neue Mercedes-AMG GT 53 4MATIC+ 4 Türer Coupé. Dank dem BRABUS PowerXtra Leistungskit B53-500 leistet das Coupé nun satte 500 PS und 590 Newtonmeter. Im Gegensatz zur Affalterbacher Serienversion sind dies 65 PS und 70 Nm mehr! Für optimale Straßenlage sorgt ein BRABUS Tieferlegungsmodul. Das schicke äußere Erscheinungsbild ist den geschmiedeten Monoblock „Z” Leichtmetallfelgen in Kombination VA 21- und HA 22-Zoll zu verdanken. Das BRABUS B 53 – 500 PowerXtra für das Mercedes-AMG GT 53 4MATIC+ 4 Türer Coupé kostet einzeln 2.390 Euro. (zzgl. Mwst.)

AMG Mercedes C-Klasse DTM/ITC 1996 H&R

Bild: Tourenwagen Legenden

1996 schöpften die DTM- und ITC-Ingenieure aus dem Vollen und holten aus dem 12.000 U/min drehenden 2,5 Liter V6-Motor über 500 PS. Dank der neuen Modul-Bauweise bestand das Chassis nur noch aus der Fahrgastzelle, in der ein Monocoque-ähnliches Kohlefaserteil den Gitterrohrrahmen versteifte und an die mit je vier Zapfen Front- und Heckmodule angeflanscht wurde. Mittels Schnellverschlüssen konnten so in kurzer Zeit auch havarierte Autos wieder einsatzfähig gemacht werden. Der Haken war, dass diese Hightech-Fahrzeuge derart komplex wurden, dass Fahrer und Ingenieure aus fast unzählbaren Set-Ups erst einmal das Richtige herausfinden mussten, was nicht immer einfach war. Für die richtige Straßenlage sorgten Fahrwerksfedern von H&R.

Mercedes-Benz 190E 2.5 16V als EVO II-Umbau

Wer unbedingt einen 190E 2.5 16V EVO II fahren möchte, aber das nötige Kleingeld vermisst, der sollte sich diesen W201 mal etwas genauer anschauen. Unter dem Kleid steckt ein 190E 2.5 16V. Das Evo II-Kit mit verbreiterten Radkästen, Kofferraumdeckel mit Schloss im Stern, passendem Spoiler, Auspuffanlage sowie EVO II-Stoßstangen kam erst später dazu. Der Preis für den Umbau lag damals bei 18.000 €. Während vom Mercedes-Benz 190E 2.5 16V insgesamt 5.743 Exemplare gebaut wurden, war der EVO II mit nur 502 Exemplaren nochmal deutlich seltener. Übrigens: der „einfache“ 190E 2.5 16V war von 0 auf 100 km/h nur 0,3 Sekunden langsamer als der EVO II.

Mercedes-AMG CLA 35 Shooting Brake mit CLA 45-Zutaten

Bild: Kunzmann

In diesem Sommer präsentierte Mercedes mit dem CLA 35 Shooting Brake einen Lifestyle-Kombi mit kleiner AMG-DNA. Der Fünftürer verbindet die kraftvollen Proportionen eines sportlichen Coupés mit der Funktionalität eines Kombis. Zu den Pluspunkten zählen die große Hecktür, die breite Ladeöffnung und der variable Innenraum. Das Autohaus Kunzmann aus Aschaffenburg hat diesen  CLA 35 Shooting Brake kurzerhand zum  CLA 45 Shooting Brake umgebaut. Zumindest optisch! Das Heck ist nun dank Aero Diffusor, 45er Endrohrblenden und CLA 45 Schriftzug eine Spur schärfer. Wer seinen CLA Shooting Brake also im AMG-Look haben möchte, kann dies ganz einfach dank der Anbauteile aus dem Kunzmann Shop tun.

Mercedes-Benz G 500 by Tibus Offroad

Bild: Tibus

Darf es bei der Mercedes-Benz G-Klasse eine Nummer größer, gewaltiger und grandioser sein? Bitte schön: Die bei Wilhelmshaven ansässige Firma Tibus Offroad Ltd. & Co. KG präsentiert auf der Mercedes-FanWorld eine G-Klasse der besonderen Art. Dank Tibus-Portalachsen wird der G 500 zu einem abenteuerlustigen Gefährt für jegliche Offroad-Touren. Für den richtigen Look sorgt neben den Portalachsen dann noch das passende 4×4²-Bodykit. Darunter verbergen sich die bärig-großen Reifen im Format 325/65 R20. Angetrieben wird der Tibus G 500 von einem 5-Liter V8. Ohne Portalachsen und Offroad-Bereifung liegt die Höchstgeschwindigkeit dieser G-Klasse bei 190 km/h.

Mercedes-Benz EQC „AMG-Line“

Bild: Sebastian Kawka

Als Mercedes-Benz Primus der neuen Produkt- und Technologiemarke EQ besitzt der EQC ein komplett neu entwickeltes Antriebssystem mit je einem kompakten elektrischen Antriebsstrang (eATS) an Vorder- und Hinterachse. Damit hat der EQC die Fahreigenschaften eines Allradantriebs. Zur Verringerung des Stromverbrauchs und zur Steigerung der Dynamik sind die eATS unterschiedlich ausgelegt: Die vordere E-Maschine ist für den schwachen bis mittleren Lastbereich auf bestmögliche Effizienz optimiert, die hintere bestimmt die Dynamik. Zusammen bringen sie eine Leistung von 300 kW auf die Straße, das maximale Drehmoment beider E-Maschinen beträgt zusammen 765 Nm. Dank einer ausgeklügelten Betriebsstrategie ist eine elektrische Reichweite von über 450 km nach NEFZ möglich.

Über 80.000 Quartettkarten für alle Besucher der Mercedes-FanWorld

Natürlich wird es auch wieder zu jedem Auto eine attraktive Quartettkarte mit allen wesentlichen Infos geben, die der Fan mitnehmen kann. Wir werden von den Exponaten jeweils 5.000 Stück produzieren, also in Summe über 80.000. Ebenfalls am Start ist unser MIB-Shop, der neben Pins, Sticker und Tassen auch die beliebten Shirts und Hoodies anbieten wird. Shop-Chef Finn verspricht: „Wer für einen Mercedes-Fan noch ein geeignetes Weihnachtsgeschenk sucht, wird garantiert bei uns fündig.“

Ihr findet uns gleich am Anfang der Halle 3 der ESSEN MOTOR SHOW!

Also bitte vormerken: vom 30.11. – 8.12.2019 (Preview-Tag 29.11.) findet Ihr uns und die Mercedes-FanWorld in der Halle 3 an Stand 3A15 auf der Essen Motor Show (www.essen-motorshow.de).

Gleich am Eingang West. Und ganz sicher wird es auch in diesem Jahr wieder die eine oder andere Überraschung geben. Versprochen.