MBMC: Rätsel um X-252 weiterhin nicht ganz gelöst…

…Neuigkeiten zu X-252 (Ergänzung zu Artikel vom 20.3.15)

Matrix produziert jetzt ein Modell im Maßstab 1:18 des berühmten Mercedes-Benz 500K „Spezial Stromlinienwagen“ von 1935, das im September 2020 erscheinen soll. Das Modell wird in den beiden Versionen Weiß und Kastanienbraun erhältlich sein, die beide Lackfarben des Originals waren. Der Preis könnte im Einklang mit anderen 1:18 Modellen von Matrix bei etwa 300 € liegen.

Ich stelle dieses Auto im Maßstab 1:18 vor, denn für diejenigen so wie ich, die dieses Auto und seine Geschichte faszinierend gefunden haben, folgt dieses Modell auf den Spuren des lang ersehnten Modells im Maßstab 1:43 das im Juni 2018 bereits von Matrix herausgegeben wurde. Dieses 1:18 Modell scheint, den Aufnahmen nach zu urteilen, noch genauer und detaillierter als sein kleinerer Bruder zu sein. Außerdem ist es „lenkbar“.

Seit meinem Artikel in der Sonderausgabe des MBMC-Newsletter vom März 2015 und der anschließenden Produktion des 1:43 Modells gab es neue Entwicklungen in der Erforschung der Geschichte des 500K ‚Spezial Stromlinienwagens‘ durch eine Gruppe von Herren in den Niederlanden, angeführt vom niederländischen Historiker Herman van Oldeneel und dem Enkel von Tan Tjoan Keng.

Herr van Oldeneel hat mir folgende neue Fakten mitgeteilt, die er ausfindig machte: „1936 nahm das Auto am K.N.A.C. Koetswerken Concours in Scheveningen, Niederlande, teil. Das Auto wurde wahrscheinlich 1938 aktualisiert / verbessert, bevor es im selben Jahr nach dem ehemaligen Niederländisch-Indien verschifft wurde, wo es 1938 an einem Wettbewerb in Semarang teilnahm, in der neuen Kastanien-Farbe lackiert, und mit zusätzlichen Rücklichtern und andersartigen, spitzen Standlichtern auf den vorderen Kotflügeln, die kurz vor der Verschiffung aus den Niederlanden noch angebracht worden waren.

Nach dem Krieg war das Auto nach einem weiteren Lackwechsel und einigen zusätzlichen Details am Auto wieder zurück in den Niederlanden. Es gibt auch eine Zeichnung mit Vorschlägen des Mercedes-Benz-Werks zur weiteren Modernisierung des Autos!

1949 wurde das Auto in einer Anzeige in ‚De Auto‘, der Zeitschrift des KNAC, zum Verkauf angeboten. Der Preis betrug 16.000 Gulden. Vielleicht zu hoch, weil 1951 die Werbung erneut erschien, diesmal mit der Ankündigung, dass das Auto „wegen Umzug ins Ausland“ verkauft wurde. Von diesem Moment an endet die Spur. Wurde das Auto verkauft und wenn ja, an wen? Es ist bekannt, dass Tan ab 1949 in Indonesien blieb, daher ist es nicht ganz auszuschliessen, dass der Mercedes vielleicht doch dorthin verschifft wurde Tan‘s Nachkommen interessieren sich auch für die Antworten auf diese Fragen, und ein Enkel ist an der Forschung beteiligt. “…

2015 erschien auf der indonesischen Webseite „Pho Tos of old Indonesia“ ein Artikel über den „Spezial Stromlinienwagen“. Das Folgende ist die Übersetzung aus dem indonesischen Originaltextauszug:
“… Herman van Oldeneel, ein Forscher für den Tan Mercedes:” Seit 1951 wissen wir nicht, was mit dem Auto passiert ist. ”

Nach aktuellen Informationen befindet sich dieses Auto in Zürich, gekauft von Frans Vrijaldenhoven, wo er diese Autoauktionsbroschüre 1949 fand und für 82.000 US-Dollar kaufte. Tan Keng Tjoan, der sich auch „Louis“ nannte, starb 1980 in Jakarta … (im Alter von 69 Jahre.)“. Der Text auf der indonesischen Webseite ist eher ungenau…

Eine Kontaktaufnahme mit Herrn Vrijaldenhoven ist leider nicht mehr möglich. PreWarCar gab am 15. Dezember 2015 bekannt: „Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser angesehenes Jurymitglied Frans Vrijaldenhoven am 30. November 2015 im Alter von 87 Jahren verstorben ist.“

Von PreWarCar wissen wir jetzt nur, dass Frans Vrijaldenhoven eine Anzeige aus dem Jahr 1949 gefunden hat, in der der Mercedes von einem niederländischen Händler für 16.000 Gulden angeboten wurde. Eine schnelle Berechnung zeigt, dass dies etwas mehr als 60.000 Euro oder fast 82.000 Dollar des heutigen Geldes sind. Und das für ein 15 Jahre altes gebrauchtes Auto!

Aber auch hier gibt’s ein Problem: der Wagen blieb 1949 unverkauft….was uns wieder auf die Verkaufsanzeige von 1951 zurückbringt…

Das Geheimnis bleibt ungelöst…


PS: Wir und Bernd D. Loosen vom MBMC würden uns sehr über weitere Hinweise und Informationen zu diesem Fahrzeug sehr freuen. Wenden Sie sich mit Ihren Informationen vertrauensvoll an Joerg.Maschke@MVConline.de