Kostensenkung

“Angesichts der hohen Benzinpreise will knapp die Hälfte aller deutschen Autofahrer die Kosten rund ums Auto senken. Nach einer repräsentativen Untersuchung vom Marktforschungs-Institut TNS Infratest im Auftrag der DBV-Winterthur-Versicherungen informieren sich 54 Prozent intensiv nach preiswerteren Tankstellen sowie 53 Prozent nach günstigen Reparatur-Möglichkeiten. 48 Prozent wollen die Versicherung wechseln, um niedrigere Tarife zu erhalten und knapp sechs Prozent erwägen sogar, das Auto ganz abzuschaffen. Bei der Suche nach günstigem Benzin sind die Frauen mit 59 Prozent erheblich aktiver als die Männer (51%), bei denen lediglich die Altersgruppe zwischen 50 und 59 Jahren (70%) eine Ausnahme bildet. Vor allen den Jüngeren unter 29 Jahren ist die Suche wohl zu mühsam, da nur 49 Prozent auf preisgünstige Tankstellen achten. Dafür stellen sie bei denjenigen, die Reparaturen selbst ausführen wollen oder sie von Freunden bzw. in einer billigen Werkstatt machen zulassen, mit 74 Prozent die mit Abstand größte Gruppe. Bei den über 60jährigen ist diese Neigung nur noch bei 32 Prozent vorhanden. An der Schnäppchenjagd auf preiswerte Reparaturen sind sowohl Frauen als auch Männer gleichstark interessiert. Dagegen ist der geplante Versicherungswechsel eher eine Männersache. 51 Prozent des “”starken”” Geschlechts sind auf der Suche nach einer neuen Assekuranz, während es bei den Frauen nur 45 Prozent sind. Auch die über 60-Jährigen verspüren wenig Drang zum Wechsel (42%). Arbeiter (74%), Selbständige (57%) und Familien mit zwei und mehr Kindern (56%) bilden die größten Gruppen, die sich über preisgünstigere Versicherungen informieren. Generell gilt für alle Sparmöglichkeiten nicht überraschend: Je geringer das Einkommen, desto stärker werden sie genutzt.”