Großer Erfolg am Schloss Dyck

Wenngleich ein Unfall die einhellige Freude an den Schloss Dyck Classic Days leicht trübt, sprechen Teilnehmer und Veranstalter von einem großen Erfolg. Das neue Sicherheitskonzept hatte einen Diebstahl vom Veranstaltungsgelände unmöglich gemacht. Das Wetter spielte genau so mit, wie man es gehofft hatte – wenige Stunden nach Veranstaltungsende versanken weite Teile des Parkes und der Wiesen in einem “20-Liter-pro-qm” Regen. Das Starterfeld war wiedereinmal hochkarätig mit unzähligen Pretiosen. Auch die sehr unabhängige Wertung der Concours d’Elegance Fahrzeuge überraschte alle Teilnehmer. So wurden beispielsweise nicht nur die teuersten Fahrzeuge bedacht, sondern auch anders ungewöhnliche Wagen bekamen ihre Würdigung. Allerdings gibt es bei so viel Licht auch ein wenig Schatten: Am Samstag zersemmelte DTM-Pilot Bernd Schneider das Weltmeisterfahrzeug von Mika Häkkinen und sonntags waren zwei Fahrer der Klasse Formel Ford in einen Strohballenstapel gefahren und verletzten dabei vier Zuschauer. Während drei an Ort und Stelle behandelt werden konnten, musste eine Zuschauerin in Krankenhaus transportiert werden und galt damit als schwerverletzt. Die Frau wurde allerdings heute bereits wieder entlassen und auch wir wünschen weiterhin gute Genesung. Ob und in wie weit dieser Vorfall konsequenzen für die Veranstaltung haben wird, bleibt abzuwarten. Ohne in das schwebede Verfahen eingreifen zu wollen, bleibt uns nur zu hoffen, dass das Konzept nicht unter diesem Ausrutscher leiden wird.