Für die Sammler – Briefmarke & Münze

Autor: Uschi Kettenmann · 07. April 2011 · Originaltitel: 125 Jahre Automobil: Numismatisches und Philatelistisches

Zum 125. Geburtstag des Automobils kommen im Mai eine Gedenkmünze und eine Sonderbriefmarke heraus.

Die 10-Euro-Gedenkmünze „125 Jahre Automobil“ wird vom Bundesministerium der Finanzen herausgegeben. Der glatte Münzrand enthält in vertiefter Prägung die Inschrift „− WAS UNS BEWEGT −“, die durch eine Linie verbunden wird. In der Begründung der Jury für den Entwurf des Berliner Künstlers Jordi Truxa heißt es: „Die Münze überzeugt, indem sie die Perspektive des Fahrers übernimmt und somit die Mobilität der Gesellschaft über 125 Jahre versinnbildlicht. Die aktive Fahrdarstellung des Lenkrads vermittelt durch die Lust am Fahren ein aktives Lebensgefühl. Die Darstellung der stilisierten Straße mit Bäumen verweist auf den Weg in die Zukunft, die mit dem zunehmenden Bewusstsein für den Umweltgedanken verbunden wird. Wert- und Bildseite entsprechen sich in hervorragender Weise durch die dynamische und moderne grafische Gestaltung, welche auf der Kreisform des Lenkrads basiert. Der Adler hat eine kraftvolle und würdige Anmutung. Besonders interessant ist die Ausformulierung der seitlichen Schwingfedern, die bei Drehung der Münze das Euro-Symbol sichtbar werden lässt. Die handwerklich gut umgesetzten dynamischen und klaren Grundformen werden bei der Prägung der Münze auch zu einem besonderen haptischen Erlebnis führen.“

Die Bundesregierung beschloss am 13.4.11 vor dem Hintergrund des stark gestiegenen Silberpreises, die deutschen 10-Euro-Gedenkmünzen künftig in zwei verschiedenen Legierungen auszugeben. Die 125 Jahre Automobil – Gedenkmünze wird dabei die erste Münze sein, die somit in zwei Ausführungen auf den Markt kommt. Hierzu erklärt das Bundesministerium der Finanzen:

  1. Beginnend mit der 10-Euro-Gedenkmünze „125 Jahre Automobil“ werden die Münzen in der Prägequalität „Normalprägung“, die zum Nennwert (10 Euro) in den Verkehr gebracht werden, aus einer Kupfer-Nickel-Legierung hergestellt.
  2. Die Münzen in der höherwertigen Sammlerqualität “Spiegelglanz” werden auch künftig aus Silber (625 Silber/375 Kupfer) geprägt. Diese Münzen, die zur Unterscheidung mit der Aufprägung “Silber 625” gekennzeichnet sind, werden zu einem über dem Nennwert liegenden Preis veräußert. Dieser wird gebildet durch den Materialwert des Silbers zum Zeitpunkt der Ausgabe (Londoner Fixing) zuzüglich eines Aufschlages von 10 Euro sowie der Mehrwertsteuer. Der Mindestpreis wird 15 € betragen.

Die Änderung erfolgt aus Anlass des stark gestiegenen Silberpreises, der die Emission einer Münze mit dem bisherigen Silbergehalt (10 g) zum Nennwert von 10 € nicht mehr zulässt. Einerseits wäre die aus haushaltsrechtlichen Gründen zwingend erforderliche kostendeckende Ausgabe der Münze nicht möglich. Andererseits könnte eine solche Münze zum Spekulationsobjekt auf die Silberpreisentwicklung werden.

Im Ergebnis der beschlossenen Anpassungen wird der Ausgabetermin für die 10-Euro-Gedenkmünze „125 Jahre Automobil“ vom 5. Mai 2011 auf den 9. Juni 2011 verschoben. Die Ausgabetermine für die übrigen, noch ausstehenden 10-Euro-Gedenkmünzen des Jahres 2011 bleiben unverändert.

Wegen der für die Herstellung der Münzen erforderlichen Vorlaufzeiten sind zu den jeweiligen Ausgabeterminen zunächst nur die Silbermünzen in der höherwertigen Sammlerqualität „Spiegelglanz“ erhältlich, die über die Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland (VfS) bezogen werden können. Die Münzen aus Kupfer-Nickel werden erst zu einem späteren Zeitpunkt, über den das Bundesministerium der Finanzen gesondert informieren wird, bei der Deutschen Bundesbank verfügbar sein.

Sammler können sie dwmnächst online unter www.deutsche-sammlermuenzen.de bestellen. Ab dem 9.Juni 2011 ist die Münze dann auch bei allen Banken und Sparkassen zum Nennwert von 10 Euro erhältlich.

Gemeinsam mit der Münze wird am gleichen Tag ein themengleiches Sonderpostwertzeichen ausgegeben. Die 55-Cent-Marke zeigt den Patent-Motorwagen von Carl Benz, im Hintergrund ist die Patentschrift abgebildet. Gestaltet hat die Sondermarke der Kieler Designer Kym Erdamnn, der u.a. 2006 auch die Marke »100 Jahre einheitliche deutsche Kfz-Kennzeichen« entworfen hat. Anmerkung der Redaktion: Dieses Kleinkustwerk kann demnächst auf www.deutschepost.de/philatelie bestellt werden.

Passend zu Münze und Briefmarke würdigt die Geburtsstadt des Automobils Mannheim das Jubiläum. Rund 34.500 Briefe, die mit einem Mannheimer Signé versehen sind, verlassen täglich das Briefzentrum der Quadrate-Stadt. Die Hälfte davon ziert jetzt der Stempel „125 Jahre – Mannheim Geburtsstadt des Automobils“ Dazu wird der Patentmotorwagen von Carl Benz gezeigt. Noch bis Ende des Jahres werden die Briefe mit dem Stempel versehen und somit eine große Anzahl Menschen in aller Welt erreichen. Für Philatelisten sind die verschiedenen Signés übrigens fast ebenso interessant wie Briefmarken.

QUELLE: www.meinklassiker.com