Eugen Böhringer zum 80. Geburtstag

“Es gibt im viele, die in die Annalen der Rennhistorie eingegangen sind. Dabei muß es sich allerdings nicht immer nur um die Formel Eins, deren Vorläufer und deren Fahrer handeln. Einer der eben auch dazugehört ist Eugen Böhringer der heute, am 22. Januar, 80 Jahre alt wird. Er nahm‘s fröhlich, ganz so wie viele ihn seit Jahren kennen. Sein Geburtsjahr war, wie jeder unschwer errechnen kann 1922.Deutschland erholte sich nur langsam von den Folgen des 1. Weltkrieges. Aber Klein-Eugen bekam gleich das richtige Rüstzeug für seine Zukunft mit auf den Weg. Seine Mama war eine der ersten Frauen im Stuttgarter Raum, die einen Motorradführerschein besaßen. Am liebsten wäre er gleich von der Schulbank aus in den Sattel gestiegen, aber die Familientradition mahnte erst einmal einen “”anständigen”” Beruf an. Eugen Böhringer erlernte das Kochen und hatte somit die Verantwortung, das elterliche Hotel auf dem “”Roten Berg”” später zu übernehmen. Der 2. Weltkrieg unterbrach erst einmal viele seiner Pläne. Aber schon 1957 war er mit einem Mer-cedes-Benz 219 bei Bergrennen und Zuverlässigkeitsfahrten unterwegs. Seine erfolgreichsten Jahre waren 1962 und 1963. Zweimal hintereinander wurde Eugen Böhringer RaIlye-Europameister. Mit Siegen bei der Rallye Akropolis, in Polen und bei der berühmten Fernfahrt Lüttich – Sofia – Lüttich legte er im Jahr 1962 den Grundstein für seinen Erfolg. Ein zweiter Platzbei der Rallye Monte Carlo und der gleiche Erfolg bei der Deutschland Rallye füllten sein Punktekonto für die Meisterschaft. 1963 stand er dann sogar 4 mal auf dem mittleren Podest. Er gewann abermals die Rallye Akropolis, die Deutschland Rallye, Lüttich – Sofia – Lüttich und sogar den großen Preis von Argentinien.”