Endlich wieder ein Treffen mit Gleichgesinnten…

…natürlich mit den entsprechenden Hygienevorgaben!

Das Jahrestreffen des MB /8 Club von Deutschland e.V. 2020 auf dem Höchsten

2020 mit Mund-Nasen-Schutz

Kurz nachdem an den verschiedensten Stellen die Anmeldung für die www.Sternfahrt.net geschaltet wurden, ereilte uns Allen die Pandemie… und damit war die Durchführung lange Zeit komplett in Frage gestellt. Mit unerbittlichem Einsatz und diversen Gesprächen mit den Behörden vor Ort, konnte ein Hygienekonzept erarbeitet werden und je näher das Treffen kam, konnten sogar noch einige Fahrzeuge und Teilnehmer nach nominiert werden.

Für mich ging es in diesem Jahr allerdings mit einem Fremdfahrzeug (S123) in Richtung Süden, der /8er war leider nicht ganz fertig geworden, da der benötigte rechte Bremssattel leider zunächst falsch geliefert wurde…

Auf dem Weg traf ich dann bereits einen guten alten Bekannten mit seiner Familie und einem 250/8. Da machte die Anreise gleich viel mehr Spaß.

Nach einigen hundert Kilometern Autobahn A7 ging es dann auf der Landstraße weiter, dabei kam ich direkt am Erwin Hymer Museum vorbei (dieses Museum wird mit einem eigenen Beitrag vorgestellt – soviel vorab, es ist wirklich sehenswert!). Nach diversen Umleitungen kam ich dann endlich auf dem Höchsten (838 m über N.N.) an. Ein Wiedersehen nach Maß, in landschaftlich idyllischer Lage mit einem großen, hervorragendem Landgasthof, der genügend Platz bot, vielen Strich Achtern und den dazugehörigen netten Fahrerinnen und Fahrern. Alle sehr aufgeklärt, wenn es eng war mit Maske, sonst mit Abstand und dem nötigen Respekt dem Gegenüber.

Auf dem Höchsten

Am Infostand gab es neben einem ersten Hallo, einer limitierten Flasche Sternfahrt-Bier gleich noch die Auswahl aus verschiedenen Kräuter-Tees oder einem Würzmittel – alles aus Pflanzen aus dem Kräutergarten auf dem Höchsten produziert!

Im Vorfeld hatte man sich für verschiedene Abendbrotzeiten angemeldet um so einen zu großen Ansturm zu vermeiden.. das klappte einwandfrei. Der Gasthof hatte eine tolle Mischung aus lokalen Gerichten auf einer “kleinen” Karte zusammengestellt. Die Qualität der Speisen war überragend.

Mit der Begrüßung durch die Veranstalter, den Club-Vorstand und den Bürgermeister begann dann das Treffen offiziell… der Freitagabend endete für Einige traditionell erst am frühen Samstag 😉

Wann immer einige Teilnehmer/innen zusammen standen ging es neben den anwesenden Fahrzeugen auch immer wieder um das “verlorene” Jahr mit den vielen abgesagten Veranstaltungen und wie froh man war nun hier zu sein.

Der Samstag begann nach dem Frühstück in den verschiedenen Hotels/Pensionen/Wohnwagen – leider durfte das ausgiebige /8er Frühstück für ALLE in diesem Jahr nicht stattfinden – mit einem “Teilemarkt”. Leider hatten die meisten Teilnehmer es versäumt etwas zum Verkaufen mitzubringen und so war das Angebot leider sehr überschaubar…

Danach bot man verschiedene Routenvorschläge an:

  • Affenberg/Salem – 200 aufgeweckte Berberaffen
  • Aut- & Trektor-Museum/Uhldingen
  • Altstadt – Shoppen und Bummeln in Ravensburg
  • Flanieren am Bodenseee – Eis essen und Sonne tanken in Meersburg
  • Pfahlbauten – das älteste Freilichtmuseum Deutschlands in Uhlingen
  • Erwin Hymer Museum – Bericht folgt!
  • Blumeninsel Mainau
  • Zeppelin Museum in Friedrichshafen

Mitfahrt im 280E 1.Serie

Auch wenn ich das letztgenannte Museum bei der ersten Sternfahrt an den Bodensee (2003) bereits einmal gesehen habe… überzeugte mich Andreas Schwaer vom Stammtisch Soltau mit der Möglichkeit bei ihm im Erstserien 280E mitzufahren sehr schnell für diese Ausfahrt!

Vor dem Museum

Das Museum ist ein echtes Highlight, erfährt man hier doch sehr umfassend die Geschichte der Luftschifffahrt… bei Interesse, schiebe ich gerne einen Artikel über dieses Museum nach ? !

Nach einem Eis am Ufer ging es wieder zurück zum Treffengelände, wo weiter über den ersten Millionenseller von Mercedes philosophiert wurde… dabei können wir uns stundenlang an besonderen Details erfreuen:

Der Abend brachte dann ein ganz besonderes “Schmankerl” – eine eigens für diesen Abend gegründete Blaskapelle erfreute die Teilnehmer mit tradioneller Musik und einigen Neuinterpretationen. Auch wenn man kein ausgewiesener Freund dieser Art von Unterhaltung war/ist – in diesem Umfeld unter der riesigen Kastanie und mit den lokalen Spezialitäten – passte das einfach super zusammen!

Teil der Blaskapelle

Wer dann noch etwas Beistand für die kommenden Kilometer mit seinem Strich Achter brauchte, konnte sich noch den himmlischen Beistand in Form eines Segens abholen:

Segen !

Die Nacht kam wieder viel zu schnell…

Doch der nächste Morgen sollte mit dem Korso – einer geschlossenen Reihe von mindestens 70 Mercedes W114/115 – noch einmal ein besonderer Punkt sein. Die gemeinsame Aufstellung fand dann wieder am Höchsten direkt unter dem Sendemasten statt.

Und wer gar nicht genug bekommen kann, für den sind hier noch einige Bilder… und für nächstes Jahr bereits der Hinweis, die www.Sternfahrt.net 2021 findet vom 23. – 25. Juli 2021 im Großraum Berlin / Brandenburg statt!