Ein Bild von einem Auto

Mercedes-Benz im Fokus bedeutender Fotografen

Vom 3.7. bis zum 28.8.2011 findet in der Galerie der Stadt Sindelfingen – Marktplatz 1 (Mittleres Rathaus) – 71063 Sindelfingen eine Kunstausstellung statt. Das Besondere dai ist, der Eintritt ist kostenfrei ! Die Öffnungszeiten Mo – Fr 10:00 bis 18:00 Uhr und samstags/sonntags und an Feiertagen 10:00 bis 17:00 Uhr.

Moderne Mythen macht man mit Medien. Der Erfinder des Autos, Mercedes-Benz, hat schon immer Wert gelegt auf herausragende Fotografien seiner sternverzierten Fahrzeuge. Zum ersten Mal kann man nun sehen, wie das Bild der Marke durch Lichtbilder geprägt wurde: knapp 90 Fotografien von 64 Autoren, aufgenommen zwischen 1930 und 2010, illustrieren die Wechselwirkung von Technik- und Medienästhetik. Das Besondere an dieser Auswahl: kuratiert hat ein Insider des Business, der langjährige Auto-, Werbe- und nicht zuletzt Mercedes-Fotograf Dietmar Henneka. “Ich wollte etwas zurückgeben”, begründet Henneka sein Engagement, und das ist ihm gelungen: eine überraschende Kombination großer Fotografen bevölkert diese ganz eigene Ruhmeshalle. Vom fast-noch-Bauhaus-Klassiker Anton Stankowski über die 60er-Ikone David Douglas Duncan bis zum ultraschrillen Stil des angesagten Modefotomeisters Miles Aldridge reicht der Bogen. Und Kenner der Fotohistorie werden sich über einige Namen wundern, die man bislang wohl kaum mit Auto-Fotografie in Verbindung brachte: der strikte Architektur-Dokumentarist Reinhart Wolf etwa, oder der Amerikaner Ralph Gibson mit seiner surrealen Fotokunst. Eine solche Zusammenstellung zur Automobilfotografie hat es, so Ausstellungsmacher und Kurator Dietmar Henneka, vorher noch nie gegeben. Und es gibt auch nur eine Chance, sie zu sehen: In der Galerie der Stadt Sindelfingen, Standort des größten deutschen Werkes von Mercedes-Benz: The Star’s coming home, sozusagen. (Andreas Langen / die arge lola) Die Ausstellung findet im Rahmen der WerkStadt statt, einer langjährigen Kooperation des Mercedes-Benz-Werks Sindelfingen und der Stadt Sindelfingen.

QUELLE: Dietmar Henneka | Fotograf  www.henneka.com