Ein Abenteuerbuch für Motorenfreunde

Als Mitglied im Verein für Freunde des W123 e.V. habe ich in den vergangenen Jahren immer wieder die Artikel und Fortschritte von Uwe Pfarr beim Aufbau seines M110 Motors für den Motorsport lesen dürfen. In seiner neutralen und verständlichen Art, hat er mir dabei einige technische Grundlagen sehr gut vermittelt.

Doch nun hat er mit:

Abenteuer M110 – Von einem der auszog, das Frisieren zu lernen

ein Buch geschaffen, dass am Beispiel des Doppelnockers, den viele Mercedes-Kenner als Sportmotor benennen, zeigt wie schwierig es ist einem Motor mehr Leistung zu entlocken… vorab ein paar Zeilen des Autors zu seinem Buch:

  • “5 Jahre wrude daran geschrieben
  • Auslöser war der kaputte Vorgängermotor
  • Ein Neuaufbau sollte schnell vonstatten gehen, so war der Plan
  • Es konnte auf umfangreiches Foto- und Datenmaterial vom Vorgängermotor zurückgegriffen werden…
  • Leider musste dabei festgestellt werden, dass alle Daten eher zusammenhanglos gespeichert waren und so ihr Geheimnis nicht mehr preisgaben
  • Beim Neuaufbau des in dem Buch beschriebenen Motors sollte deutlich strukturierter vorgegangen werden, damit für einen eventuellen Nachfolgemotor (der aktuell gerade im Bau ist) auf Daten zurückgriffen werden kann, die im Zusammenhang mit anderen Daten stehen

So entstand auch die Artikelserie in der Clubzeitung Flair des VfW123. Allerdings bietet eine Clubzeitung aufgrund des Formates und Satzspiegels nicht wirklich optimale Möglichkeiten und daher stellte Uwe Pfarr die Artikelserie ein und versuchte alles nochmal in einem anderen Format und deutlich umfangreicher neu aufzubauen. Und so entstand das Buch gaaaanz laaaangsam….”

Das Buchformat und die Gestaltung lehnt sich in Buchformat, Schriftgröße und Satzspiegel an Ludwig Apfelbecks “Wege zum Hochleistungsviertakter” an. Natürlich mit den Möglichkeiten der heutigen Zeit. So ergibt sich eine  Mischung aus Fachbuch und Erlebnisbericht, die in Ihrer Einfachheit gelungen ist und mich als Leser mitgerissen hat.

Der besondere Reiz beim Lesen besteht in den vielen Informationen, die nicht nur für den M110 wichtig sind, sondern die einfach bei jeder Motoreninstandsetzung beachtet werden sollten UND dem speziellen Wissen an dem Motor, dem immer wieder nachgesagt wird, er wäre besonders sportlich und leicht zu tunen – was einfach nicht stimmt!

Immer wieder ergänzen Wikipedia oder Fachbuchinformationen die einzelnen Kapitel, damit man Zusammenhänge verstehen und nachvollziehen kann, auch wenn man -so wie ich- nur ein interessierter Laie ist.

Es ist ein Abenteuerbuch, mit dem Mann in die Welt des Motortunens (-frisierens) eintauchen kann ohne sich selbst die Finger schmutzig zu machen und mit dem Autor auf die Suche nach Pferdestärken zu gehen. Mir fehlte am Ende nur doch ein Soundfile oder ein youtubelink um den Motor im 280CE von Uwe Pfaar in Aktion zu erleben.

Das Buch kostet 42,-€ + 4,-€ Versand in Deutschland, die Bestellmöglichkeit:


Am Ende erfüllen wir noch einen kleinen Wunsch des Autors, sich bei den vielen Helfern zu bedanken ohne die dieses Buch so niemals entstanden wäre und da wären:

  • Martina Pfaar – Die mich immer wieder beriet und Texte gelesen hatte und mir den Rücken freihielt
  • Klaus Ewertsen – Der mich mit seiner unendlichen Geduld in die Geheimnisse der Metallverarbeitung einwies
  • Volker Pfaar – Der das Buch im digitalen Offsetdruck druckte
  • Jan Bremer – Der mir alle Ersatzteile und waren sie noch so exotisch besorgte und mir immer wieder mit Rat und Tat zur Seite stand
  • Sven Baas – Der jedes Kapitel gegengelesen hatte und mich wieder zurück auf den rechten Pfad brachte wenn es nötig wurde

Es gab Monate an denen ich nur eine Seite schaffte, weil ich den Text immer wieder verwarf. “Das versteht doch kein Schwein!” Und es gab Abende an denen ich auch mal 15 Seiten schaffte. Ich bin froh es fertig gestellt zu haben aber es war eine elende Plackerei (obwohl es Spaß machte).

Ach ja:    ICH MACH ES NIE WIEDER!

Viele Grüße vom Niederrhein     Uwe Pfaar