“Eilmedung” Fritz B. Busch verstorben

Er war der Motor-Poet schlecht hin!

Fritz B. Busch ist am 5. August 2010 im Alter von 88 Jahren verstorben.
Autopapst, Autopoet nennt man ihn respektvoll in der Szene auch heute noch. Dort schätzt man ihn und seine unverwechselbare Schreibe seit 1958.
Er war nicht nur jahrzehntelang Mitarbeiter von auto motor und sport, sondern auch Autotester bei der Illustrierten Stern. Im Fernsehen moderierte er Autothemen. Und bis zuletzt erzählte er in Motor Klassik jeden Monat seine faszinierenden Geschichten.
1973 eröffnete er als einer der Ersten in Deutschland ein privates Automuseum, das er auf seine eigene, unterhaltsame Art gestaltete.
Mitglied im MVC war er schon in den 1970er Jahren, berichtete von Ausfahrten mit seinem 170 Da OTP und 300b.
Er war sicher einer der Menschen mit dem größten Autoherzen.
Unsere Anteilnahme gilt der Familie.