Der Tag des rollenden Kulturguts am 14.09.2014

Kulturgut

  • Wiesbaden
  • München
  • Stollberg

Das historische Fahrzeug immer wieder neu als Kulturgut zu thematisieren hat sich die Initiative Kulturgut Mobilität e.V. zur Aufgabe gemacht. Ziel soll es sein, die in Deutschland von vielen Liebhabern gepflegten und restaurierten zwei- und vierrädrigen Oldtimer als Kulturgut zu schützen. Selbst der Deutsche Bundestag hat sich dieses Themas angenommen und den Parlamentskreis Automobiles Kulturgut ins Leben gerufen, dem die Initiative Kulturgut Mobilität angehört.

Der Interessierte möchte mobiles Kulturgut – also Oldtimer – weniger als statische Aufreihung historischer Fahrzeuge in Museen erleben, sondern als das mehrdimensionale Gut, als das es gebaut wurde. Fahrzeuge wollen in Bewegung erlebt werden. Mobiles Kulturgut kann man hören, riechen und erfahren.

Dass auf der Straße befindliche Oldtimer eindeutig Kulturgut sind, wollen wir auch in diesem Jahr wieder unter Beweis stellen. Die Initiative Kulturgut Mobilität ruft alljährlich am Tag des offenen Denkmals dazu auf, möglichst viele Oldtimer auf die Straße zu bringen und sich ins Bewusstsein der Bevölkerung zu bringen. Brechen Sie an diesem Tag möglichst zahlreich mit Ihrem Oldtimer und Clubfreunden zu einer Ausfahrt auf. Es ist wichtig, daß Sie in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Idealerweise sollte das Ziel einer Ausfahrt an diesem Tag ein Denkmal sein, um die Schutzwürdigkeit nicht nur immobiler sondern auch mobiler Zeitzeugen zu demonstrieren und im Gespräch mit Besuchern zu diskutieren. Die Initiative hat sich entschlossen, diesem Tag einen eigenen Namen zu verleihen und den zweiten Septembersonntag eines jeden Jahres zum Tag des rollenden Kulturguts auszurufen.

Der Tag des rollenden Kulturguts findet 2014 zum nunmehr neunten Mal statt. Seinen Ursprung hat er im thüringischen Mühlhausen, als 2006 zwei Teilstücke der Deutschen Fachwerkstraße eröffnet wurden und die Initiative Kulturgut Mobilität die Oldtimerfahrer aufrief, diese beiden Strecken am Tag des offenen Denkmals zahlreich mit Ziel Mühlhausen zu befahren. Danach war die Initiative noch in Büdingen, Bietigheim-Bissingen, Duderstadt, Wolfenbüttel, Schorndorf, München und Uhingen zu Gast.

Am 14. September 2014 lädt Sie die Initiative Kulturgut Mobilität erneut zum Tag des rollenden Kulturguts ein. Wie in jedem Jahr machen wir in einer Stadt mit einer besonderen Sehenswürdigkeit Station. In diesem Jahr sind wir in Wiesbaden zu Gast, um als Initiative Kulturgut Mobilität ins Gespräch mit Besuchern und Oldtimerfahrern zu kommen. Kommen Sie mit uns auf eine Reise in die Vergangenheit und lassen Sie sich von den mobilen Zeitzeugen der Vergangenheit verzaubern oder fahren Sie ein Denkmal Ihrer Wahl an. Die Kulisse des zauberhaften Schloßplatzes von Wiesbaden lädt zum Verweilen ein.

Dieser Platz ist gesäumt vom “Hessischen Landtag”, einem ehemaligen Stadtschloss der Herzöge von Nassau. Erbaut 1937 – 1842 nach einem Entwurf von Georg Moller. Führungen sind auch für unsere Oldtimer-Gäste möglich. Ebenfalls an dem Schloßplatz steht die Evangelische Marktkirche. Von Carl Boos als Nassauer Landesdom erbaut, wurde sie 1862 eingeweiht. Auch hier können Führungen für durchgeführt werden. Ebenfalls am Schloßplatz steht noch das imposante “Neue Rathaus” der hessischen Landeshauptstadt, 1883 – 1887 von Georg-Hauberisser im Stil der Neorenaissance erbaut.

  • Parkplätze für Oldtimer sind ausreichend vorhanden.
  • Die Zufahrt erfolgt über Bahnhofstraße – Marktstraße, die Abfahrt über Schloßplatz – An den Quellen.
  • Der Schloßplatz ist Fußgängerzone. Für die Veranstaltung erhalten wir eine Ausnahmegenehmigung.
  1. Die Teilnehmer der Wiesbadener Veranstaltung erhalten bei der Einfahrt oder am Infostand der Initiative Kulturgut Mobilität eine kleine Aufmerksamkeit als Dankeschön (solange Vorrat reicht). Bei Fragen rund um den Tag des rollenden Kulturguts, stehen Ihnen für Wiesbaden Hans Ekkehard Weber (he.weber@web.de) und Wolfgang Köhler (koehler@kultur-mobil.org) zur Verfügung.
  2. Parallel dazu veranstaltet die Initiative Kulturgut Mobilität am selben Tag in München in Kooperation mit dem Verkehrszentrum des Deutschen Museums in München von 11:00 bis 16:00 ein Oldtimer- und Zündapptreffen an besagtem Verkehrszentrum, Am Bavariapark 5, 80339 München. Bei Fragen rund um den Tag des rollenden Kulturguts, stehen Ihnen für München Margit Roemer (margit.roemer@bmw2002.de) und Ralf Langmeier (ralf.langmeier@bmw2002.de) zur Verfügung.
  3. Als weitere Anlaufstelle hat sich das Museum Zinkhütter Hof, Cockerillstraße 90, 52222 Stolberg, angeboten, das an diesem besonderen Tag ein Oldtimertreffen veranstaltet. Zusätzlich können die Teilnehmer Teile verkaufen oder tauschen. Als besonderes Highlight spielt das Akustikduo “Althoff & Giersche”. Das Museum ist kostenfrei zu besichtigen, für Speisen und Getränke ist ausreichend gesorgt. Bei Fragen rund um den Tag des rollenden Kulturguts, stehen Ihnen für Stolberg Sebastian Wenzler (zinkhuetter-hof@museumstolberg.de) zur Verfügung.

Bitte wenden Sie sich ausschließlich an die oben genannten Kontaktpersonen. Dadurch ist sichergestellt, daß Sie aufgrund der noch anhaltenden Urlaubszeit auch eine Antwort erhalten. Die Teilnahme an allen drei Veranstaltungen ist kostenlos. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und auf möglichst viele Oldtimer auf den Straßen der Bundesrepublik Deutschland.

Initiative Kulturgut Mobilität e.V.

E-Mail: derosa@kultur-mobil.org

Internet: www.kulturgut-mobilitaet.de