Bremen setzt Maßstäbe

Was brachte die Bremen Classic Motorshow an Neuigkeiten? Obwohl der momentane Rotstift in einigen Präsentationen zu bemerken war, ließen sich die Mercedes-Begeisterten nicht abschrecken und setzten im einigen Bereich neue Maßstäbe:

  • BCM_2010_0018_JPG_t400Bei der Bewertung der Clubpräsentaionen konnte sich der MB Strich Acht Club Detuschland e.V. Stammtisch BREMEN über den ersten Platz freuen. Das Team brachte eine Ausgrabungsstätte aus der Wüste in die Messehalle und scheute dabei nicht, ein /8er Coupé aus dem sandigen Wüstenboden pyramidengleich empor treten zu lassen. Das Expiditionsfahrzeug brachte genügend Bodenfreiheit dank stämmiger 15 Zoll Wüstenreifen mit und die Grillen zirpten unter dem dunklen Sternenhimmel. Wer nicht vor Ort war, sollte sich die Fotos auf der Stammtisch Homepage ansehen!
  • P1070859Die übrigen Clubs setzten in diesem Jahr mit Nachdruck ihr Konzept eines “offenen” Gemeinschaftsstandes durch. Ohne Absperrungen schlenderten die Interessierten in den Clubs umher. So konnte man die Messebesucher schnell zum entsprechenden Club geleiten und auch zwischen den Clubs kam es zu vielen interessanten Gesprächen. Dieses Konzept wird für das nächste Jahr mit großer Zustimmung aller beibehalten und nur noch minimal nachgebessert. Zum Abschluss der Messe setzten sich die Organisatoren aus den Clubs noch einmal für eine kurze Gesprächsrunde zusammen, wie unser Bild zeigt.
  • Die Teilehändler sehen sich vermehrt mit billigen Raubkopien, die aus dieversen Kanälen auf den mitteleuropäischen Markt drängen, konfrontiert. Manche Fahrwerksgummis halten dabei noch nicht einmal die ersten 1.000 km nach der Montage schadlos durch. . .  Der Ratschlag für den Kunden sollte hier also lauten: “Fragen Sie ihren Teilehändler WO und bei WEM er fertigen lässt!” Seriöse Teilehändler klären Sie gerne über Qualitätsunterschiede auf.
  • Mirbach neue Anschrift ab März 2010Und was gibt es bei den bekannten Händlern an Neuigkeiten? Recht gesprächig zeigte sich Keiner. Einige Händler igelten sich regelrecht ein. Und doch konnte man mit geschultem Blick eine Nachricht aus Hamburg in Bremen entdecken: