Blaue Mautsäulen blitzen nicht!

Links die blaue Mautsäule – rechts eine Blitzersäule

Blaue Mautsäulen sorgen derzeit für Verwirrung auf Deutschlands Straßen. Eigentlich kontrollieren die 4 Meter hohen Säulen, ob Lastwagen ihre Maut bezahlt haben. Aus Angst vor Blitzern bremsen aber viele Autofahrer abrupt. Die Folge: unzählige gefährliche Situationen und Beinahe-Crashs sowie mehrere Auffahrunfälle.

Stellt euch vor, ihr fahrt mit 100 km/h gemütlich über eine Landstraße. Aus dem Nichts bremst euer Vordermann auf 50 km/h ab – zum Glück seid ihr nicht abgelenkt, habt Abstand gehalten und könnt rechtzeitig bremsen. Solche Szenen haben sich in den letzten Tagen bundesweit gehäuft, davon zeugen viele Kommentare, die uns via Social Media erreicht haben. Und nicht immer konnten Fahrer rechtzeitig bremsen. In der Region um Würzburg kam es nach Informationen der Polizei zu mehreren Auffahrunfällen.

Mautsäule, Mautkontrollsäule

Die Mautkontrollsäulen sind etwa 4 Meter hoch und blau.

Seit 1. Juli 2018 müssen Fahrer von Lastwagen über 7,5 Tonnen nicht nur auf Autobahnen, sondern auch auf Bundesstraßen Maut zahlen. Kontrolliert wird dies durch 4 Meter hohe Säulen in Blau, die vollautomatisch arbeiten. Der aktuelle Mautbetreiber Toll Collect gibt dazu an: „Die Säulen sind farblich so gestaltet, dass eine Verwechslung mit Geschwindigkeitskontrollen ausgeschlossen ist.“ Das ist nach den negativen Erfahrungen der letzten Tage ganz offensichtlich nicht der Fall – auch wenn sich die Blitzer und die doppelt so hohen Mautsäulen von der Größe her deutlich unterscheiden.

Blaue Blitzer erhöhen Verwechslungsgefahr

Zahlreiche Autofahrer fühlten sich vom ungewohnten Anblick der Mautsäulen offensichtlich an Blitzer erinnert, bremsten scharf und verursachten Auffahrunfälle. Insgesamt 600 der blauen Säulen sind seit dem 1. Juli in Betrieb. Die Mautsäulen erfassen via Kamera drei Ansichten des Lkw, im Anschluss findet ein vollautomatischer Abgleich zwischen Fahrzeuggerät und Kontrollsäule statt. Pkw werden von den Mautsäulen nicht erfasst. Hinweisschilder vor den Mautsäulen hat Toll Collect nicht vorgesehen.

Im Internet sind die „Blauen Blitzer“ bereits ein heiß diskutiertes Thema. So wird beispielsweise behauptet, dass die Betreiber demnächst die Mautsäulen zu Hightech-Blitzern umfunktionieren wollen. Diese Vermutungen gehören aber ins Reich der Verschwörungstheorien. Wesentlich realistischer sind Berichte, die uns über Facebook erreicht haben. Darin weisen User darauf hin, dass es tatsächlich blaue Blitzer gibt. Entsprechende Fotos gibt es aus Emden und Ostfriesland. Die Verwechslungsgefahr ist also größer, als der Betreiber Toll Collect versichert.

Halber Tacho – nicht nur wegen Mautsäulen

Für mehr Sicherheit empfehlen wir die Faustregel „halber Tacho“. Bedeutet: Außerhalb geschlossener Ortschaften sollte der Abstand bei 100 km/h mindestens 50 Meter betragen. Diese Entfernung lässt sich mithilfe der weißen Leitpfosten abschätzen, meist sind sie 50 Meter voneinander entfernt. Die Polizei Unterfranken nahm auf Twitter zu den Unfällen Stellung und rät Autofahrern Folgendes:


Polizei Unterfranken  ✔ @PolizeiUFR  · 3 Jul:
Habt ihr auch schon den großen blauen Blitzer an der Bundesstraße gesehen

Es handelt sich hierbei um keine “Blitzersäulen”, sondern um Kontrollsäulen für die neue Lkw-Maut auf Bundesstraßen!

Da es im Bereich Unterfranken bereits zu mehreren Auffahrunfällen gekommen ist: pic.twitter.com/VQKc4EOrIJ


Polizei Unterfranken  ✔ @PolizeiUFR  ° 10:00 – 3. Juli 2018
Haltet euch einfach an die vorgeschriebene Geschwindigkeit, dann müsst ihr auch nicht plötzlich und unerwartet abbremsen!

55 Nutzer sprechen darüber  Twitter Ads Info und Datenschutz


Autor: Jörg Peter
Exil-Kieler in München. Schreibt seit 2017 für den ADAC. Und das sehr gerne.