Automobilmuseum Fritz B. Busch in Wolfegg schließt zum 30.10.16

Jetzt haben Sie erst einmal durchgeatmet, die Stirn gerunzelt, den Satz verdaut und wollen natürlich wissen – warum?

Nun ja, die Betreiber werden , wie wir Alle, nicht jünger, und irgendwann hat sich Anka Busch Gedanken über die Nachfolge gemacht. 43 Jahre gibt es das Museum nun schon am Standort Wolfegg, 10 Jahre davon unter der jetzigen Leitung und der Pachtvertrag stand zur Verlängerung für weitere Jahre an. Um die Geschichte kurz zu machen – in diesem Moment trat Herr Dr. Schumacher vom Traktormuseum Bodensee auf den Plan. Ein Wort ergab das andere, und alles traf sich aufs Vortrefflichste – und deshalb wird das „Buschmuseum“ im Winter dieses Jahres umziehen ins Traktormuseum und dort ab Frühjahr 2017 in neuem Glanz auferstehen.

Wer also, dass weltberühmte Museum in seiner jetzigen  Pracht sehen möchte, der sollte nicht mehr allzu lange warten und: Schnell noch mal hin!

Und das ist auch die Überschrift auf dem diesjährigen Flyer des Museums. Dadurch war schon in den ersten Wochen des Jahres eine große Schar von Besuchern dieser Aufforderung gefolgt und haben so wohlwollende Kommentare hinterlassen, dass den Betreibern fast die Tränen kamen. Die einhellige Meinung stand allerdings auch fest: Wie gut, dass die Sammlung am Stück bleibt und nicht eines Tages zerstückelt oder in ferne Länder verschifft wird.

Wie wär’s denn, wenn Sie sich für Ihren Besuch in Wolfegg Sonntag, den 7. August 2016 reservieren?

Dann findet ein letztes Mal das beliebte Oldtimer Picknick im Park statt, mit all den Attributen, die es Jahr für Jahr zu einem nostalgischen Erlebnis machen. Tolle Oldtimer von A – Z, Musik und köstliche Bewirtung unter schattigen, alten Bäumen. Details gibt es zeitnah auf der Museums-Webseite.

Dann satteln Sie doch einfach noch mal die Pferde und kommen Sie nach Wolfegg. Vielleicht braucht man gar nicht „auf ein letztes Mal“ sagen… denn es kann durchaus sein, dass an Ort und Stelle wieder ein Automuseum entsteht – aber darüber lässt sich im Moment noch nichts Hundertprozentiges sagen. Es ist und bleibt auf jeden Fall spannend, und sicher können Sie den aktuellen Stand zu gegebener Zeit auf der Museums-Webseite nachlesen.