Ausgezeichnet: Andrea Zeus

Für ihren langjährigen Einsatz auf dem Gebiet der Old- und Youngtimer im Kfz-Gewerbe hat ZDK-Referentin Andrea Zeus jetzt verdiente Anerkennung erhalten. Bei der Wahl zum Goldenen Klassik-Lenkrad belegte sie in der Kategorie “Person des Jahres” den ausgezeichneten zweiten Platz. “Damit wird auch von der Fan-Gemeinde klassischer Automobile offiziell anerkannt, was Frau Zeus für das Kfz-Gewerbe auf diesem Gebiet geleistet hat”, betonte ZDK-Hauptgeschäftsführer Axel Koblitz. Zu ihren Initiativen gehört die Einführung des Zusatzzeichens  “Fachbetrieb für historische Fahrzeuge”, das Kfz-Betriebe seit 2009 zusätzlich zum Meisterschild führen, wenn sie bestimmte Qualifikationen für Reparatur und Service historischer Fahrzeuge nachweisen können. Inzwischen gibt es mehr als 400 Kfz-Betriebe in Deutschland mit diesem Zeichen. Hiermit signalisieren die Innungsbetriebe, dass sie vertraglich festgelegte Standards bei der Wartung und Instandsetzung erfüllen. Das Einhalten dieser Standards wird regelmäßig überprüft. Zu finden sind die Betriebe unter www.kfzgewerbe-oldtimer.de.
Darüber hinaus setzt sich Andrea Zeus für die Zusatzqualifikation junger Kfz-Mechatroniker auf dem Gebiet der Reparatur klassischer Fahrzeuge ein. So gibt es inzwischen mehrere Pilotprojekte in verschiedenen Kfz-Innungen. Im Berufsbildungszentrum des Handwerks Soest werden Kfz-Mechatronikern in einem einwöchigen Kurs praktische Inhalte rund um historische Fahrzeuge vermittelt. Im Rahmen der Zusatzausbildung sind drei überbetriebliche Lehrgänge vorgesehen. Ziel des dreijährigen Pilotprojektes ist es, künftige Mitarbeiter für die fachgerechte Restaurierung und Reparatur der historischen Fahrzeuge zu sensibilisieren und zu qualifizieren.