Abenteuer eines Flügeltürers

“Der Mercedes-Benz 300 SL „Flügeltürer“ ist eine Legende; 50 Jahre nach seinem Debüt hat das Fahrzeug nichts von seiner Strahlkraft eingebüßt und jeder einzelne 300 SL hat Geschichte geschrieben. Doch mancher Flügeltürer bietet die ganz besondere Geschichte: Zum Beispiel der 300 SL des Fotojournalisten David Douglas Duncan, den eine enge Freundschaft mit Pablo Picasso verband und der das Sportcoupé 1996 dessen Sohn, Claude Picasso, schenkte. Die Sonderausstellung „Adventures of a Gullwing“ im Mercedes-Benz Museum erzählt die Abenteuer des schwarzen 300 SL Coupé des 1916 in Kansas City geborenen, weltweit bekannten und hoch dekorierten amerikanischen Fotojournalisten David Douglas Duncan. 1956 übernahm er das Auto persönlich in Stuttgart. Seine Leidenschaft für den Flügeltürer entflammte im Jahr davor, als er den 300 SL oder vielmehr dessen „Geist“ in den Straßen von Sindelfingen einfing – die berühmten Aufnahmen zeigen nur Lichtspuren des schnellen Fahrzeugs. 1956 lichtete er den Prototypen des 300 SL Roadster bei einer grandiosen Testfahrt in den Alpen ab. Duncan fuhr seinen 300 SL täglich: 450.000 Kilometer in 40 Jahren. 1959 fuhr er von Südfrankreich nach Moskau wo der Wagen vor dem Kreml auch vom Politbüro bestaunt wurde. Zurück in Cannes teilte er sich russischen Kaviar mit seinem Freund Pablo Picasso, den Duncan in seinem 300 SL mehrmals mitnahm und ihn darin fotografierte. Helle Aufregung brachte 1976 eine Fotoreportage in Holland über den Film „Die Brücke von Arnheim“ mit sich: Duncans „Schwarzer Torpedo“ wurde in Haarlem gestohlen und blieb mehrere Wochen unauffindbar. Erst ein Kontakt zur Mafia ließ wieder hoffen. Nach fünf Wochen konnte Duncan sein Auto gegen einen „Finderlohn“ von 12.000 Schweizer Franken an der holländisch-belgischen Grenze abholen. Der SL war wieder zurück, frisch gewaschen und voll getankt, sogar Duncans Trenchcoat lag gereinigt und gebügelt auf der Ablage. 1996 überlies Duncan sein ehrwürdiges 300 SL Coupé dem autobegeisterten Claude Picasso, auf dass es „in der Familie“ bleibe. Claude Picasso fährt den „Schwarzen Torpedo“ regelmäßig, zum Beispiel bei der Mille Miglia. Die Sonderausstellung ist im Mercedes-Benz Museum, Stuttgart-Untertürkheim, geöffnet Dienstag bis Sonntag von 09.00 Uhr – 17.00 Uhr, Eintritt frei.”