50 Jahre W108

50 Jahre Baureihe 108 – 16. September 1965 auf der IAA

250 S

250 S

Wir erinnern uns an vorletztes Jahr – da war doch der 40. Geburtstag dieser Baureihe? Und jetzt werden diese eleganten Schlitten mit ihren riesigen Panoramascheiben schon 50? Wirklich?! Das viele Glas lässt das Dach fast schweben – dies wirkt auch heute noch zeitlos. Mit der Präsentation der Baureihe 108 am 16. September 1965 auf der IAA begründet Daimler – zunächst inoffiziell – die S-Klasse, wobei sie im Werksjargon anfangs nur „neue Oberklasse” hiess. Eine späte Würdigung erfuhren die 108, als ihnen nachträglich der Titel „alte S-Klasse” verliehen wurde. Vorgestellt wurden die Modelle 250 S, 250 SE und 300 SE, wobei letzterer damals wie heute extrem selten ist. Vieles Interessantes über die Entstehung dieser Baureihe, ihre Rolle im Motorsport, die langen Brüder 109 – in den Augen vieler die elegantesten Reisewagen überhaupt – gibt es im Handbuch W 108 / 109 zu lesen, dass es exklusiv bei der Mercedes-Benz InteressenGemeinschaft gibt. Enthalten ist auch eine Kaufberatung, wobei der direkte Kontakt zu den Experten der MBIG die beste Versicherung für einen guten Kauf ist. Im PontonKurier, dem Clubmagazin der MBIG, ist in Jahrgang 2015 in jedem Heft ein Schwerpunkt zu den vielen Aspekten der Baureihe 108 – ein Grund mehr, diesem Club näher zu treten.

Die 108er stehen auch im Mittelpunkt des Herbsttreffens der MBIG, welches vom 25. – 27. September im Odenwald stattfindet. Das Treffen ist bereits ausgebucht, Stippvisiten für Benzingespräche sind jedoch möglich.

Details zum Herbstreffen finden Sie auf www.mbig.de/herbsttreffen und das 108 Handbuch im Clubshop unter www.mbig.de/shop

Eins ist klar: Mit einem 108er parken Sie immer in der ersten Reihe!

…und was brachte die IAA noch so vor 50 Jahren ?

W108-W111-Heck

W108 & W111 im Heckvergleich

Frankfurt, 16. – 26. September 1965: Auf der IAA in Frankfurt/M. stellt Daimler-Benz neben der Baureihe W108 die überarbeitete Mittelklasse-Baureihe W 110 mit den Modellen 200 D und 200 sowie dem neuen Sechszylindertyp 230 vor. Sie wird ergänzt durch den ebenfalls neuen 230 S, der die Limousinen der Baureihe W 111 weiterführt. Die Mittelklasse-Modelle sind wie zuvor als Fahrgestelle für Krankenwagen und Kombiwagen erhältlich, erstmals auch in einer Ausführung mit verlängertem Radstand.