190 SL für Panamericana gesucht

“Der renomierte 190 SL – Spezialist Fritz Wallner sucht einen Interessenten / Interessentin, die Ihren eigenen 190 SL für die Panamericana in Mexico nutzen möchte. Für diese Art von Renneinsätzen hat er einiges an Motorsportextras entwickelt. Wichtigster Punkt ist sicherlich ein paar PS mehr . Da werden natürlich gerne Sprüche geklopft :„Meiner hat mit den Vergasern und dem Zylinderkopf ja mindestens 130PS, wenn`s langt“ usw. Ganz so einfach ist es leider nicht. Aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, etwas rasanter unterwegs zu sein. Für etwas Tuning bietet sich da der 2-Liter-Heckflossen-Motor mit der Motornummer 121 940 an. Der Motor ist mit 5 Kurbelwellenhauptlagern versehen und um ein Vielfaches standfester als der dreifach gelagerte 190SL-Motor. Vom Aussehen ist der 190SL Motor 121 928 mit dem 121 940er Motor identisch. Für den 940er Motor hat Fritz Wallner größere Kolben fertigen lassen, die auch etwas leichter sind. So kommt man auf gute 2,1 Liter Hubraum. (Die Kolben vom 115er 2,2 Liter Motor sind nicht verwendbar, da der Durchmesser zu groß ist). Die Schwungscheibe, die Pleuelstangen und der Zylinderkopf müssen bearbeitet werden. Die Kanäle werden poliert und die Übergänge vom Ansaugkrümmer zum Zylinderkopf müssen genau angeglichen werden. Um den desolaten Zündfunken zu verstärken wird eine kontaktlose Transistorzündung eingebaut. Der Umbau auf Scheibenbremsen an der Vorderachse ist absolut anzuraten, vier Gasdruckstoßdämpfer und eine Hinterachse mit einer 40%igen Lamellensperre ergänzen den Umbau. Nun kommt Fritz Wallner selbst zu Wort :””Schade ist, dass ich alle diese schnellen Motore immer in Pontonfahrzeuge einbauen muss. Zur Zeit traut sich anscheinend niemand zu mit seinem 190 SL in Mexico mitzufahren. Dies ist ein offizieller Aufruf an alle 190SL Rennfahrer. Ich stehe mit Rat und Tat zur Verfügung, scheut Euch nicht und meldet Euch, noch haben wir Zeit, der nächste run in Mexico ist erst im nächsten Herbst.”” (Anmerkung der Red.: Für die diesjährige sind alle Startplätze längst vergeben.)”