14 Milliarden-Investitionsprogramm

Trotz der Finanzkrise will die Daimler AG wie geplant bis 2010 rund 14 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung investieren. “Trotz der schwierigen Zeiten werden wir diese Grössenordnung beibehalten, wobei ich kleinere Anpassungen nicht ausschliesse”, sagte Forschungs- und Entwicklungsvorstand Thomas Weber im Interview mit der Branchen- und Wirtschaftszeitung “Automobilwoche”.
Die 14 Milliarden sind Bestandteil der Mittelfrist-Planung des Stuttgarter Automobilkonzerns aus dem Frühjahr 2008, in dem auch die Ausgabe für 2009 enthalten sind.
Weber zeigte sich zuversichtlich, dass die für Herbst geplante Markteinführung einer Hybridversion der M-Klasse trotz der massiven wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Entwicklungspartners General Motors und einer gerichtlichen Auseinandersetzung mit dem Batterielieferanten Cobasys wie geplant erfolgen kann.
Mercedes-Benz will in dem Geländewagen erstmals ein Fahrzeug mit Verbrennungs-und Elektromotor auf den Markt bringen, das mit dem so genannten Two-Mode-Hybrid-System über eine gewisse Distanz vollelektrisch fahren kann.