Mercedes-Benz Oldtimer-Newsticker

News für Oldtimer-Interessierte & Mercedes-Benz Liebhaber
powered by MVConline

Archiv der Kategorie ‘Politik‘

Urlaubszeit – eingeschränkte Aktuallität

Von am 17. August 2014

P1110446 KopieAuch wir vom Redaktionsteam brauchen Urlaub…

…und da dieser nicht in der Nähe eines Computers stattfinden kann, werden Sie in den nächsten drei Wochen leider nicht in der gewohnten Form mit den Neuigkeiten rund um das Autohobby versorgt werden.

Danach werden wir mit neuen Ideen und alter Kraft wieder für Sie aktiv sein!

Wir brauchen Eure Zuschriften !

Von am 9. August 2014

DSC05611Die momentan in der ganzen Republik laufenden Ferien bewirken in unserem Redaktionsteam leider auch, dass kaum Artikelideen, Textvorlagen oder einfach nur Neuigkeiten eingehen.

Wenn Sie also etwas Interessantes für uns und den Newsticker haben?

Bitte senden Sie es an INFO@MVConline.de , damit wir weiterhin berichten können!

Was könnte ALLE Leser interessieren:

  • Vorberichte zu interessanten Treffen.
  • Hinweise auf tolles Werkzeug.
  • Museen die man gesehen  haben muss.
  • Fahrzeugvorstellungen.
  • Firmen-Portraits.
  • und… und… und…

Funktion: SUCHE erklärt

Von am 4. August 2014

SUCHEVon Zeit zu Zeit erreichen uns Fragen zu Themen, die wir bereits in der Vergangenheit behandelt haben. Unsere stark begrenzte Zeit für die ehrenamtliche Arbeit am Newsticker erlaubt uns dann meist nur eine knappe einfache Antwort… die dem Ratsuchenden nicht immer ausreicht. Für eine ausgiebige Beantwortung kann man aber auch die SUCHE zu Rate ziehen…

Den ganzen Beitrag lesen »

MAUT – wird an H & 07 gedacht ?

Von am 17. Juli 2014

Deuvet KopieDie Ankündigung über die Einführung einer Infrastrukturabgabe ab 2016 sorgt bei den Oldtimerbesitzern für berechtigte Zweifel. In den Medien wurde das Infopapier zur Pkw-Maut – jetzt Infrastrukturabgabe genannt – vorgestellt und mit nicht immer fachkundigen Beiträgen ergänzt. Zunächst einmal ist es ein Infopapier, auf deren Grundlage die betroffenen Bundesministerien die entsprechenden Gesetzentwürfe nach der Sommerpause vorantreiben werden. Über diese Entwürfe erhält auch der DEUVET Kenntnis und wird, sofern berechtigt, entsprechende Einwände erheben. Unabhängig davon prüft die EU das Vorhaben. Bereits jetzt liegen Klageandrohungen aus den Niederlanden und Österreich (“Teils mit der in Aussicht gestellten Unterstützung durch den ADAC” – Anm. der Redaktion) vor. Den ganzen Beitrag lesen »

25 Jahre Mauerfall: Historische Fahrzeuge in Marienborn

Von am 10. Juli 2014

Das dritte Klassikertreffen des DEUVET an der ehemaligen Grenze

Marienborn2014 KopieDass ich das noch erleben durfte, sagten viele Zeitzeugen und Teilnehmer am dritten Klassikertreffen an der ehemaligen Grenzübergangsstelle Marienborn. Dankbar erinnern sie an „die neue Freiheit“ der deutschen Wiedervereinigung. Dabei ist es für Zeitzeugen unerheblich, ob sie als DDR-Bürger diese Grenzkontrollstelle überhaupt nicht betreten durften – oder als Westdeutscher die perfiden und schikanösen Kontrollen beim Transit Westberlin über sich ergehen lassen mussten. Ost oder West – alle waren sich einig, dass mit diesen Fahrzeugtreffen im zweijährigen Rhythmus die Erinnerung an die wieder gewonnene deutsche Einheit lebendig gehalten werden muss. Mit dem Informationsangebot der Gedenkstätte und dem Dialogprogramm des DEUVET als Bundesverband der Clubs klassischer Fahrzeuge ist dies an beiden Tagen des letzten Juni-Wochenendes erfolgreich gelungen: Über 250 Fahrzeuge und doppelt so viele Besucher kamen trotz Fußball-WM und wechselhaften Wetters an die ehemalige Grenze.  Den ganzen Beitrag lesen »

Sommertheater – MAUT

Von am 9. Juli 2014
  • ADAC bei Umsetzbarkeit des Maut-Modells skeptisch
  • ACE von Maut-Konzept “schwer beeindruckt”

Das Sommertheater 2014 hat ein neues Thema, die Maut für PKWs. Die Automobilclubs sind sich dabei nicht gerade einig, ob Ihre Mitglieder dafür / dagegen ODER  sogar nur der Club selbst befürwortet oder ablehnt. Die beiden größten Vereinigungen ADAC und ACE sollen im weiteren Artikel selbst zu Wort kommen:

Den ganzen Beitrag lesen »

ADAC-Mitglieder für Ausländer-Maut

Von am 24. Juni 2014
  • Knappe Mehrheit der ADAC Mitglieder Fahrer –
  • Maut für alle findet keine Zustimmung
  • Zustimmung zur Pkw-Maut nur bei finanzieller Kompensation

ADAC Unfall55 Prozent der ADAC Mitglieder unterstützen die Einführung einer Pkw-Maut auf deutschen Autobahnen, wenn inländische Autofahrer eine Kompensation – etwa über die Kfz-Steuer – erhalten und damit nur ausländische Pkw-Fahrer die tatsächlichen Mauteinnahmen erbringen. Eine Pkw-Maut, bei der inländische wie ausländische Autofahrer gleichermaßen belastet und die Einnahmen für den Ausbau und die Verbesserung der Straßen-Infrastruktur verwendet werden, findet bei 23 Prozent der Mitglieder Zustimmung. Diese sinkt weiter auf sieben Prozent, wenn eine Verwendung der Mauteinnahmen für die Straße nicht sichergestellt ist.

Den ganzen Beitrag lesen »

Die Zukunft der Clubs? Mithilfe erbeten!

Von am 23. Juni 2014

DeuvetEinladung vom Vorstand des DEUVET an die Mitglieder der DEUVET-Club-Mitglieder zur Mitarbeit:

Liebe Freunde des automobilen Kulturguts,

liebe Verantwortliche im Club, im Verein oder in einer Oldtimer-Gemeinschaft. Die aktuellen Ereignisse in der Clubszene lassen derzeit so manchen grübeln, ob bisher für uns alles so richtig gelaufen ist. Und wie es in der Zukunft weitergeht. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir nach einer Antwort suchen.

Den ganzen Beitrag lesen »

Sitzung Parlamentskreis Automobiles Kulturgut

Von am 2. Juni 2014

Am 05.05. fand die erste Sitzung des Parlamentskreises Automobiles Kulturgut im Jahr 2014 statt und wurde mit einer Übergabe des Vorsitzes von Herrn Thomas Jarzombek (MdB CDU) an Herrn Carsten Müller (MdB CDU) eröffnet.

KulturgutCarsten Müller war den Mitgliedern der ersten Stunde des Parlamentskreises kein Unbekannter, war er doch 2009 Mitbegründer desselben. In seiner Vorstellung wurde durch sein Interesse an historischen Fahrzeugen deutlich, daß sein Herz am rechten Oldtimerfleck schlägt. Der neue Vorsitzende würdigt ausdrücklich die Rolle des Parlamentskreises, der über Fraktionsgrenzen und fachliche Zuständigkeiten hinweg aktiv ist und regt an, verstärkt über eigene Aktivitäten nachzudenken. Darüberhinaus wird er sich an Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (welche aufgrund ihrer ehemaligen Zuständigkeit in der Öffentlichkeitsarbeit des Berliner Museums für Verkehr und Technik dem Thema Oldtimer gegenüber sehr aufgeschlossen ist) und PSts. Katharina Reiche (BMVI) wenden, um diese zu einem der nächsten Treffen einzuladen.

Den ganzen Beitrag lesen »

Entfall des heutigen Newsletters

Von am 23. Mai 2014

Wörthersee von Olaf (34)Der heutige Newsletter entfällt, da sich unser Team auf einem Fremd-Marken-Treffen befindet.

Wir bitten um Entschuldigung und in der kommenden Woche werden Sie wieder -wie gewohnt mit den Nachrichten versorgt!

Neu: ADAC Oldtimer-Ratgeber 2014/15

Von am 18. Mai 2014

Druckfrisch und auf dem neusten Stand: Kompaktes Wissen auf 148 Seiten

AOR_2014_Titel_AON_378x230_206918Das Standard-Nachschlagewerk für Liebhaber historischer Fahrzeuge erscheint pünktlich zur Techno Classica in seiner 9. Auflage. In insgesamt 24 Kapiteln und 148 Seiten wurde der ADAC Oldtimer-Ratgeber um wichtige Informationen ergänzt und aktualisiert. Ganz neu im für ADAC Mitglieder kostenlosen Nachschlagewerk ist die deutsche Fassung der FIVA Charta von Turin. Darüber hinaus gibt es weitere Informationen rund um die politische Arbeit und Interessensvertretung für historische Fahrzeuge, die der ADAC als nationaler Vertreter des Oldtimerweltverbandes FIVA leistet.

Den ganzen Beitrag lesen »

Ältere Oldtimer werden immer beliebter

Von am 15. Mai 2014

87F458 KopieH-Kennzeichen – Altersstatistik 

Berlin – VDA. Im vergangenen Jahr ist die Anzahl von Oldtimern, die mindestens 40Jahre alt sind, im Verhältnis zu Fahrzeugen mit einem Alter zwischen 30 und 39 Jahren weiter gestiegen. Dieser nun mehrjährige Trend zeigt auf, dass eine Schwemme sogenannter Youngtimer nicht zu befürchten ist. Die Zahlen sind der jährlichen Information des Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) zu Fahrzeugzulassungen zu entnehmen.

Den ganzen Beitrag lesen »

Aktuelle Oldtimer-Statistik

Von am 5. Mai 2014

Zahl der Oldtimer mit H-Kennzeichen steigt um knapp 10 Prozent2014

Berlin, VDA. Die Zahl der Oldtimer mit H-Kennzeichen in Deutschland ist auch 2013 wieder gestiegen. Zum Jahreswechsel waren 279.250 Pkw mit H-Kennzeichen gemeldet. Damit ist der Bestand im vergangenen Jahr um 9,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Insgesamt gibt es in Deutschland rund 314.000 historische Kraftfahrzeuge mit H-Kennzeichen – neben Pkw zählen dazu auch Motorräder, Nutzfahrzeuge, Zugmaschinen und sonstige Fahrzeuge. H-Kennzeichen sind für Oldtimerfahrzeuge vorgesehen, die mindestens 30 Jahre alt sind.

Den ganzen Beitrag lesen »

Alles neu macht der Mai…

Von am 1. Mai 2014

… haben Sie es bemerkt und gefällt es Ihnen?

Alles neu macht der MaiZahlreiche Gespräche mit Spezialisten rund um das Thema Internet, smartphonetaugliche Homeapges und die Entwicklung des Nutzerverhaltens haben uns auf unsere zu langen Artikeltexte hingewiesen. Die Internetgemeinde würde heute lieber eine kurze Einführung zu der knackigen Überschrift lesen um dann bei weiterem Interesse den Artikel im Ganzen anzuklicken und sich weiter in das Thema zu vertiefen.

Um diesem Trend nachzukommen haben wir versuchsweise gut 30 Artikel der letzten Wochen entsprechend abgeändert.

Unsere große Frage (bevor wir nochw eitere Artikel umstellen) ist nun gefällt die Umstellung oder können wir uns das sparen? Wir bitten um Meinungsäußerungen auf unserer Facebookseite oder kurze Email an Info@MVConline.de unter dem Stichwort/Betreff >>Maiumfrage<<.

Punktekartei Flensburg vor dem AUS

Von am 10. April 2014

ACE-Chefjurist mit dem Paragraphenzeichen auf dem ArmStuttgart (ACE) – Genau 40 Jahre nach seiner Gründung (1. Mai 1974) soll am 1. Mai 2014 das Flensburger Verkehrszentralregister (VZR) für immer geschlossen werden, jedenfalls pro forma. Denn die einstmals Heilige Kuh des deutschen Verkehrsrechts bekommt eine Nachfolgerin namens Fahreignungsregister (FAER). Nach Einschätzung des ACE Auto Club Europa herrscht bei den mehr als 9 Millionen in Flensburg registrierten Verkehrssünder derzeit breite Verunsicherung, was mit dem Systemwechsel alles auf sie zukommen kann. Eine generelle Punkte-Amnestie wird es jedenfalls nicht geben, betont der ACE. Dafür droht jetzt ein Entzug der Fahrerlaubnis schon viel früher als bisher.

Online-Ratgeber: Neues Punktesystem ab 1. Mai 

Den ganzen Beitrag lesen »

FIVA-Umfrage zum Thema Oldtimer

Von am 5. April 2014

FIVA LogoDie Umfrage ist für die Besitzer von historischen Fahrzeugen (älter als 30 Jahre) oder von jungen Oldtimern (zwischen 25 und 30 Jahren alt, auch “Youngtimer” genannt) gedacht. Die Umfrage ist eine Initiative des Oldtimer-Weltverbands FIVA, der weltweit operierenden Organisation, die die Interessen der Eigentümer von historischen Fahrzeugen vertritt. Die Umfrage wird in 15 europäischen Ländern gleichzeitig durchgeführt. Zu diesem Zweck arbeitet die FIVA eng zusammen mit den nationalen Oldtimer-Verbänden und Clubs, in Deutschland mit dem Klassik Ressort des ADAC, welches seit 2007 Mitglied in der FIVA ist.

Hier klicken für den Weg zum Fragebogen!

Den ganzen Beitrag lesen »

Panne bei den Straßenverkehrtämtern

Von am 1. April 2014

0016Der langersehnte Monatsanfang beginnt mit einem Paukenschlag:

In einigen Straßenverkehrtämtern ist es durch eine Computerumstellung zu einem GAU gekommen!

Den ganzen Beitrag lesen »

MB Oldtimer-Newsticker- STATISTIK

Von am 30. März 2014

newsletterDer Newsticker des Mercedes-Benz Veteranen Club von Deutschland e.V. startete am 14. März 2000 als MVC Aktuelles. Am Anfang noch ein Medium welches nach Bedarf erschien, mauserte es sich recht bald zu einer nahezu täglichen Nachricht aus dem Bereich Oldtimer, Youngtimer, Verkehr, Werkszeug, Rechtliches also rund um das rostigste Hobby der Welt. Über die Jahre sind andere MB Clubs, Fansites und sogar MB Classic darauf aufmerksam geworden und wir werden auf verschiedenen Seiten mit eingebunden. Mittlerweile sind bis heute 5.249 Beiträge veröffentlicht worden. Diese sind in 31 Kategorien eingruppiert und von unseren Lesern gibt es seit der Einführung der Kommentar-Funktion 903 Kommentare zu unseren Artikeln ein Schutzprogramm gegen Spam-Kommentare hat uns bisher vor 17.263 solchen Kommentaren bewahrt.

Wir danken unseren Lesern sehr für Ihre oftmals warmen aber auch für die ehrlichen oder uns fordernden Worte. Hören Sie nicht auf damit, sondern wir freuen uns über Rückmeldungen!

Auf diesen Weg will ich mich auch gleichzeitig für die verspätete Newsletter-Aussendung entschuldigen, aber der Besuch der TechnoClassica war mir wichtiger ;-)

 

GTÜ: Oldtimer meist in sehr gutem Zustand

Von am 24. März 2014

GTÜ-Prüfingenieur Peter Deuschle bei der Begutachtung eines BuAuf Deutschlands Straßen sind mehr und mehr sogenannte Youngtimer unterwegs. Dies sind Fahrzeuge im Alter von 20 bis 30 Jahren. Ihre Zahl stieg im vergangenen Jahr auf rund vier Millionen. Im Schnitt fällt jeder dritte Youngtimer bei der Hauptuntersuchung durch und erhält im ersten Anlauf keine neue Plakette. Mit zunehmendem Fahrzeugalter nehmen die Mängel jedoch kontinuierlich ab.

Ein Blick auf die Pkw-Mängelquoten des Jahres 2013 macht die Unterschiede in den einzelnen Altersklassen deutlich. Bei allen Youngtimern bis zu 30 Jahren weisen 33 Prozent der Fahrzeuge erhebliche Mängel auf oder sind gar verkehrsunsicher. Mit geringen Mängeln sind 28 Prozent unterwegs. Knapp 39 Prozent durchlaufen die Hauptuntersuchung mängelfrei. Dies ist das Ergebnis der aktuellen GTÜ-Mängelstatistik, die auf der Oldtimermesse „Retro Classics” in Stuttgart vorgestellt wurde.

Mit zunehmendem Fahrzeugalter ändert sich das Bild jedoch deutlich. Weist ein 20 Jahre alter Youngtimer noch 35 Prozent gravierende Mängel auf, sinkt mit einem Fahrzeugalter von 25 Jahren die Mängelquote auf 30 Prozent und erreicht mit 28 Jahren und 25 Prozent einen Tiefpunkt. Ähnlich sieht es bei den Youngtimern ohne Mängel aus. Hier liegt die Quote bei den 20-Jährigen bei knapp 37 Prozent und steigt bei den 29-Jährigen auf 45 Prozent an. Den ganzen Beitrag lesen »

Patina-Diskussion führt Charta von Turin ad absurdum

Von am 19. März 2014

TUEV SüdErhaltenswerte Patina oder behandlungsbedürftiger Rost? Die Charta von Turin, seit einem Jahr in Kraft, sorgt für kontroverse Diskussionen in der Oldtimer-Fangemeinde. Grund: Die weltweite Regelung rund um historische Fahrzeuge bevorzugt Bewahren gegenüber Restauration mit modernen Mitteln. Das führt immer wieder zu Praxisproblemen beim Oldtimer-Gutachten.

Patina oder Verwahrlost ?Seit einem Jahr ist die Charta von Turin in Kraft. Sie soll weltweit eine einheitliche Grundlage für Entscheidungen bieten, die im Zusammenhang mit Oldtimern stehen. In einem Punkt sorgt das Regelwerk jedoch eher für Diskussionen: Dass die Charta bei Patina grünes Licht gibt und professionell restaurierten Fahrzeugen eher die gelbe Karte zeigt, führt zu Kontroversen bei der H-Zulassung. Immer wieder kommen schlecht oder gar nicht restaurierte Fahrzeuge zur Begutachtung. Vergilbter Lack, zerschlissenes Leder, brüchige Vinyldächer oder schlichtweg Rost sollen mit Hinweis auf den Patina-Primat nicht negativ zu Buche schlagen. Aus Sicht von TÜV SÜD eine falsche Auslegung der Charta. Matthias Gerst, Oldtimer-Experte von TÜV SÜD: „Oldtimer-Fans wollen gut erhaltene, gepflegte oder professionell restaurierte Fahrzeuge sehen – dafür gibt es den Status als historisches Fahrzeug. Rost und Schimmel haben mit Patina nichts zu tun.“ 

Praxis contra Patina

Der sah schon Ende 1944 genau SO aus !Der sah schon Ende 1944 genau SO aus !Der größte Unterschied zwischen der Praxis bei der H-Zulassung und der Charta von Turin wird bei Komplettrestaurierungen deutlich. Sogenannte „Renovierungen“ sieht die Charta nämlich eher kritisch. Zwar wird eingeräumt, dass auch moderne Ersatzmaterialien und Techniken zum Einsatz kommen dürfen – beispielsweise zum Konservieren. Originalmaterialien und zeitgenössische Methoden sollen jedoch Vorfahrt haben. „Viele Autos brauchen eine umfassende Restaurierung – teilweise sogar mit Neuteilen – um überhaupt wieder im Straßenverkehr bewegt werden zu können. Die kann man nicht mit Patina retten“, so Gerst. Dementsprechend lassen die Zulassungsvoraussetzungen für das H-Kennzeichen ausdrücklich auch neue Komplettrahmen zu, wie sie beispielsweise für Citroën 2CV oder MG B im Angebot sind und vom jeweiligen Hersteller lizensiert wurden. 

Sicherheit geht vor

Einfach nur über Jahre vergessen ?Konservierung, Schutz, Sicherheit und Werterhalt: Aus Expertensicht sind in vielen Fällen moderne gegenüber historischen Materialien vorzuziehen. Das gilt ganz besonders für Bremsanlagen, Kolben oder auch Lacke. „Eine über die Jahre verblasste Motorhaube aufzuarbeiten und zu konservieren, dagegen ist nichts einzuwenden. Allerdings sind unter kalifornischer Sonne ‘verbrannte’ Lacke damit nicht gemeint. In solchen Breiten ist der Lack quasi ein Verschleißteil. Die Ideen der Charta sind eine sinnvolle Ergänzung zur H-Zulassung, die wiederum der Alltagstauglichkeit bei Einhaltung der Originalität klar den Vorzug gibt. Autos müssen sicher sein und den heutigen Anforderungen des Straßenverkehrs standhalten“, sagt Matthias Gerst. Mit allen Konsequenzen für die Restauration und den Werterhalt. Für die fachgerechte Restauration steht heutzutage eine ganze Palette von neuen Originalteilen zur Verfügung.

Massenware schützen

P1050961Bei allen Diskussionen rund um Patina: Die Charta von Turin will die Geschichte, das Design, die Technik und die Funktion erhalten und alle gesellschaftlichen Einflüsse von Fahrzeugen dokumentieren. Dazu gehören ausdrücklich die ersten Massenfabrikate wie Käfer und Rekord und Cinquecento. So sieht es auch TÜV SÜD: „Wir begrüßen die Charta von Turin. Sie ist in vielerlei Hinsicht wertvoll und auch vereinbar mit den Kriterien für die H-Zulassung. Doch wenn’s um die Sicherheit geht, dürfen keine Abstriche gemacht werden“, unterstreicht Oldtimer-Liebhaber Gerst.

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.