Jobmaschine Oldtimer

Rund 2.500 Kfz-Meisterbetriebe mit etwa 20.000 Beschäftigten werden sich mittelfristig mit der Restaurierung von Oldtimern beschäftigen. Diese Expansion erwartet das deutsche Kraftfahrzeuggewerbe auf der Basis von internen Umfrage-Ergebnissen. Etwa 2.100 Kfz-Meisterbetriebe, hieß es dazu, seien befragt worden, um die perspektivischen Anforderungen und Wünsche der Unternehmen für das Geschäft mit Oldtimern kennenzulernen. Dazu sei bereits Ende Februar gemeinsam von den Verbänden Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe und Karosserie- und Fahrzeugtechnik eine Arbeitsgruppe aktiviert worden. Eine der Hauptaufgaben werde es sein, dem drohenden Fachkräftemangel im stetig wachsenden Markt entgegenzuwirken und einen speziellen Beruf für die Fahrzeug-Restaurierung zu entwickeln. Die Arbeitsgruppe wolle den Oldtimer-Markt strukturiert analysieren. Zudem wolle man das Thema und die besonderen Belange des Oldtimer-Geschäfts im Verband organisieren. Eine neue Broschüre diene der Bestandsaufnahme in einem Markt, dessen Volumen im einstelligen Milliardenbereich liege. Oldtimer hätten, hieß es abschließend, im Kraftfahrzeuggewerbe aufgrund ihrer Bedeutung als kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut einen hohen Stel­lenwert.