Mercedes-Benz Oldtimer-Newsticker

News für Oldtimer-Interessierte & Mercedes-Benz Liebhaber
powered by MVConline

Autoren Archiv

Der Zahn der Zeit

Von am 22. November 2014

6.3Nichts setzt einem Fahrzeug mehr zu, als immer unter freiem Himmel (womöglich auch noch mit viel Bäumen ringsum) ungenutzt zu stehen.
Die Autobild-Klassik hat dazu mal wieder eine wunderbare Fotostrecke zusammengetragen.

Scheckheft – Gepflegt 2.0

Von am 18. September 2014
Kundendienst-Scheckheft 170 Va, Vb

Kundendienst-Scheckheft 170 Va, Vb

Es gilt als eines der führendstsen Qualitätsmerkmale bei gebrauchten Fahrzeugen: Das Scheckheft. Damit lässt sich nachweisen, wann und wo das Fahrzeug in Wartung bzw. Reparatur war. Bei richtig alten Autos ergeben sich damit aber mehrere Probleme. Sei es, dass durch häufigen Besitzerwechsel oder Umzu das Scheckheft verloren gegangen ist, oder dass alle vorgesehenen Inervalle längst überschritten sind, oder dass nach der Restaurierung eigentlich von vorne begonnen werden müsste, oder, oder, oder…

Den ganzen Beitrag lesen »

Mercedes-Benz mit 5 Sternen

Von am 15. September 2014

Mit fünf von fünf möglichen Sternen hat der Mercedes GLA den Euro-NCAP-Crashtest absolviert. Das Kompakt-SUV aus Stuttgart überzeugte besonders beim Insassenschutz und zeigte auch bei der Sicherheit für Kinder und Fußgänger sowie bei der Ausstattung keine Schwächen. Das ist die neue Meldung der NCAP zu diesem Thema.

Bela Bareny, Nestor der passiven Sicherheit

Bela Bareny, Nestor der passiven Sicherheit

Doch seit über einem halben Jahrhun­dert knallt es bei Mercedes kontrolliert und regelmä­ßig. Neue Autos durchlaufen nämlich seit 1959 ein strammes Test­programm auf der Crashtestbahn in immer neuen Variati­onen und Simulationen.
17.000 Kollisionen musste die aktuelle Mercedes E-Klasse (die Mercedes E-Klasse im Top-Test) vor dem Seri­enanlauf im Computer über sich ergehen lassen, und trotz dieser enormen Zahl waren noch 150 Tests mit realen Au­tos notwendig. Erst danach wurde das von den Zulas­sungsbehörden und Mercedes selbst erwartete Sicherheitsniveau erreicht. Den ganzen Beitrag lesen »

Der Kat wird 30

Von am 1. September 2014

Im September 1984, also vor genau 30 Jahren, beschloss die Bundesregierung die Einführung des Kats für alle Autos mit Benzinmotor. Steuerliche Anreize und eine fünfjährige Übergangsfrist sollten die Einführung erleichtern. Ab 1. Januar 1989 durften dann nur noch Neuwagen zugelassen werden, die den strengen US-amerikanischen Abgasnormen entsprachen. Damals war die Kat-Einführung ein hochkontroverses Thema, und die Diskussionen dauerten Monate. 5.000 Mark teurer würden die Autos dadurch werden, sagten die Gegner. Der Kat müsste außerdem alle fünf Jahre ausgewechselt werden und der Verbrauch würde steigen. Völlig übertrieben, meinten die Befürworter und malten apokalyptische Bilder von einem “ökologischen Hiroshima” und einer Zukunft ohne Wald. Heute ist der Fahrzeugkatalysator eine Selbstverständlichkeit, und sowohl das Auto als auch der Wald haben überlebt.

Den ganzen Beitrag lesen »

Bis dass der Tod Euch scheidet…

Von am 29. August 2014

ray1R.I.P. heißt es im englischen, wenn man um jemanden trauert. Das ist die Abkürzung für “Rest in peace” (Ruhe in Frieden).  Bevor der 15 jährige Raymond Tse, Jr. im Jahre 1981 bei einem Autounfall starb, war sein größter Wunsch, dass er einen 240 D W123 in Langversion auf seinen Namen zugelassen bekommen sollte. Nach seinem Ableben realisierte sein älterer Bruder David genau diesen Wunsch und er ließ einen sehr ungewöhnlichen Grabstein fertigen. ray2Das Monument kostete damals bereits die stattliche Summe von 250.000 US $ und der Steinmetz brauchte über ein Jahr um das Modell Maßstab 1:1 zu erstellen. Der Granitklotz wiegt nicht weniger als 36 Tonnen und kat auf dem modellierten Kennzeichen eben die Buchstabenkombination, die für den Jungen Ray Tse bei der Zulassungsstelle bereits reserviert war.
Einzige Abweichung vom originalen Vorbild sind die fehlenden Ausßenspiegel, die zu leicht abbrechen würden.
Wenn man sich also mal in New Jersey, USA aufhält, kann man Ray und seinen W123 auf dem Rosedale & Rosehill Cemetery besuchen.ray3

Brand in Oberbayern

Von am 27. August 2014

BrandAm letzten Wochenende ist durch einen Brand in Oberbayern eine komplette Sammlung historischer Fahrzeuge vernichtet worden. Abgesehen vom ideellen und historischen Wert streiten sich nun Versicherung und die Eltern des 11jährigen Brandverursachers um den finanziellen Ausgleich. Eine beschämende Aktion der Versicherungswirtschaft, wie ich finde!
Hier findet man die ganzen Bilder und den Artikel der Passauer Neuen Presse

SWISS CLASSIC WORLD 2014

Von am 24. Mai 2014

SCW_Wortmarke_neuMit über 100 nationalen und internationalen hochkarätigen Ausstellern ist die SWISS CLASSIC WORLD 2014 am 24. & 25. Mai in Luzern bereit. Beide Messehallen sind bis auf den letzten Platz belegt.
Auf die Besucher warten viele spannende Oldtimer-Raritäten und ein tolles Angebot auf 4 und 2 Rädern. So ist z.B. ein Aston Martin C-Type Speed von 1938 zu sehen, ein Bugatti Le Mans Rennwagen oder aber der legendäre Mercedes Grand-Prix Rennwagen von 1914. Oldtimer-Händler und Restauratoren zeigen ihr Können und bieten dies zum Großteil auch zum Kauf an. Daneben gibt es Accessoires, Teile, Modelle und vieles mehr rund um das Thema Oldtimer.um 100-Jahre Jubiläum der Marke Maserati gibt es eine Sonderschau, ebenso zum Thema VW-Käfer. Ein Tombola mit 300 attraktiven Preisen wird vom Verkehrshaus der Schweiz durchgeführt und auf dem Podium in Halle 2 gibt es Vorträge und Interviews zu aktuellen und wichtigen Themen aus der Oldtimer-Szene. Zum 100-Jahre Jubiläum der Marke Maserati gibt es eine Sonderschau, ebenso zum Thema VW-Käfer. Ein Tombola mit 300 attraktiven Preisen wird vom Verkehrshaus der Schweiz durchgeführt und auf dem Podium in Halle 2 gibt es Vorträge und Interviews zu aktuellen und wichtigen Themen aus der Oldtimer-Szene.
Start ist am Samstag um 10:00 und am Sonntag um 9:00 – jeweils bis 18:00.
Mehr Infos finden man hier: www.swissclassicworld.ch

Thiesen mit neuer Adresse

Von am 28. April 2014

ThiesenDer bekannte Oldtimer-Händler aus Hamburg Eberhard Thiesen wechselt den Firmenstandort. Zugunsten einer besseren und großzügigeren Präsentation seiner historischen Automobile verließ er seine alt eingesessenen Räumlichkeiten in Hamburg-Harvestehude Mitte April und ist ab heute dem 28.04.2014 am traditionsreichen Standort der ehemaligen Sternwollfabrik in Hamburg-Othmarschen anzutreffen.
“Die historische Industriearchitektur eröffnet uns die Möglichkeit, Ihnen unsere hochkarätigen Fahrzeuge in einem einmaligen Ambiente zu präsentieren.” sagt Eberhard Thiesen und freut sich nun auf die Besucher am neuen Platz
Griegstraße 73
22763 Hamburg-Othmarschen

100 Jahre Leica im Dr. Carl Benz Museum

Von am 15. April 2014

LeicaIn Zeiten der Digital-Fotografie ist es kaum noch vorstellbar, wie schwierig es einmal war „Momente für die Ewigkeit“ festzuhalten. Große Holzkästen, aus denen vorne ein Messingobjektiv ragte, ein Herr im dunklen Anzug, der über seinen Kopf und über die Kamera ein schwarzes Tuch breiten musste, um vor Licht zu schützen, erinnern eher an eine Gruselkammer. Wer sich fotografieren lassen wollte, musste meistens ein Fotostudio aufsuchen, in dem die Zeremonie des Fotografierens oft Stunden dauerte.
Damit die Glasplatten in der Holzkamera ausreichend belichtet werden konnten, mussten Personen sekundenlang still stehen bis der Verschluss am Objektiv wieder geschlossen werden konnte. Schnappschüsse und spontane Fotografie von plötzlichen Ereignissen waren nicht möglich.

Den ganzen Beitrag lesen »

Kältemittel R1234yf doch gefährlich!

Von am 13. April 2014

Anscheinend hatte Daimler Recht mit der Absage an das Kältemittel R1234yf. Dies bestätigt eine dpa-Meldung.
Danach kann das umstrittene Klima-Kältemittel R1234yf im Brandfall den hochgiftigen Stoff Carbonylfluorid freisetzen. Das berichten Chemiker um Prof. Andreas Kornath von der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) in der „Zeitschrift für Naturforschung“. Carbonylfluorid ist ein Abkömmling des Kampfstoffs Phosgen, das im Ersten Weltkrieg eingesetzt wurde.
Vorgaben der Europäischen Union verpflichten Autohersteller, neue Kältemittel für Pkw-Klimaanlagen zu verwenden. Das bisher benutzte Mittel R123a soll wegen seiner Ozonschädlichkeit abgelöst werden.
Doch auch das neue Kältemittel R1234yf ist in Deutschland umstritten: Tests hatten gezeigt, dass es sich bei Unfällen entzünden kann und Fluorwasserstoff (Flusssäure) freisetzt, heißt es in einer Mitteilung der LMU. Dieser Stoff sei so giftig, dass eine handtellergroße Verätzung tödlich enden kann. Nun fand das Team um Kornath heraus, dass 20 Prozent der Brandgase aus dem noch giftigeren Carbonylfluorid bestehen.

Oldtimerpreise weiter im Aufwind

Von am 28. Februar 2014

VDA_02280_Deutscher_Oldtimer_Index_seit_1999_DEDie Preise für historische Kraftfahrzeuge sind im vergangenen Jahr wieder stärker gestiegen. Der Deutsche Oldtimer Index, den der Verband der Automobilindustrie (VDA) in Coopreation mit classic-tax herausgibt, legte 2013 um 8,1 Prozent zu (2012: plus 4,2 Prozent). Vor allem im zweiten Halbjahr 2013 war eine deutliche Aufwärtsentwicklung im Oldtimer-Markt zu verzeichnen. Damit stieg der Deutsche Oldtimer Index 2013 von 2.023 auf 2.186 Punkte.
In der Rangliste der Fahrzeuge mit dem höchsten Wertzuwachs gegenüber dem Vorjahr steht mit dem BMW 520i erstmals ein BMW-Modell ganz oben. Der erste BMW der 5er Reihe (Modellreihenbezeichnung E12) wurde von 1972 bis 1981 produziert. Auf Platz zwei folgt die Sportwagen-Legende Mercedes-Benz 300 SL (Flügeltürer), der in den vergangenen Monaten Rekordpreise erzielte und den Roadster deutlich nachziehen ließ. Den dritten Rang belegt der BMW 501 8-Zylinder. Das von 1955 bis 1958 gebaute Modell war mit einem V8-Motor ausgestattet, der von BMW nach dem Krieg neu konstruiert wurde. Von diesen Oberklassenfahrzeugen wurden neben den Limousinen auch wenige Cabriolets und Coupés hergestellt. Platz vier belegt ebenfalls ein BMW: Das LS Coupé, das zur BMW 700er-Reihe zählt, wurde 1964 und 1965 gebaut. In dem Kleinwagen mit nur 690 Kilogramm Leergewicht arbeitete ein gebläsegekühlter Zweizylinder-Boxer, der von einem Motorradmotor abgeleitet wurde. Auf Platz 5 folgt der Alfa Romeo Spider “Veloce Cabriolet”.
In den vergangenen Jahren waren im Oldtimer-Markt zwei voneinander unabhängige Entwicklungen zu beobachten. Einerseits wurden auf öffentlichen Auktionen für selten gebaute Fahrzeuge, Einzelstücke, Rennwagen oder Fahrzeuge mit berühmten Vorbesitzern sehr hohe Preise erzielt. Dahinter steht offenbar ein Investment-Trend, in Sachwerte auszuweichen. Auf der anderen Seite finden sich echte Oldtimer-Enthusiasten, die im Durchschnitt für ein Fahrzeug weniger als 20.000 Euro ausgeben. Der Wertzuwachs dieser Fahrzeuge kompensiert in der Regel nicht die stetig anfallenden Wartungs- und Erhaltungskosten. Solche Fahrzeuge bilden auch den Kern des Deutschen Oldtimer Index, der auf Basis von Marktbeobachtungsdaten des Bochumer Bewertungsspezialisten classic-tax ermittelt und vom VDA herausgegeben wird. Wegen der saisonalen Schwankungen – hohe Preise im Sommer, dagegen eher niedrige im Winter – wird dieser Index nur einmal jährlich veröffentlicht. Für die Ermittlung des Index werden 88 Fahrzeuge ausgewählt, die aufgrund ihrer Spezifikationen, ihres Herstellerlandes sowie ihrer Häufigkeit den deutschen Oldtimer-Markt repräsentativ abbilden. Die aktuellen Zulassungszahlen werden bei der Berechnung berücksichtigt.

Oldtimer-Kongress des Handwerks

Von am 24. Februar 2014

TECHNO-CLASSICA ESSEN 2011Unter dem Motto „Wir können Oldtimer – Bitte berühren!“ findet am 26. März, dem „Happy-View-Day“ der Techno Classica, der dritte Oldtimerkongress des Zentralverbands Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) statt. Im Fokus steht dieses Jahr die Oldtimerstudie „Wirtschaftsfaktor Young- und Oldtimer“. Diese hat das Marktforschungsunternehmen BBE Automotive im Auftrag der Branchenverbände VDA, VDIK, ZDK und weiterer Partner erstellt. Erstmals liegen damit umfassende und verlässliche Daten über den Markt für Classic Cars in Deutschland vor. Die aus den Daten resultierenden Konsequenzen wollen die Teilnehmer des diesjährigen Kongresses aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Der „Bericht aus Bonn“ hingegen informiert über die aktuellsten Entwicklungen im Sachverständigenwesen und zeigt auf, wie wichtig die richtige Versicherung für Werkstätten, aber auch für Sachverständige ist.
Auch junge Oldtimerfreunde und diejenigen, die junge Autofahrer für Young- und Oldtimer begeistern möchten, finden dieses Jahr ihre Plattform auf dem Kongress. Thomas Lundt referiert dazu, wie man junge Menschen für Old- und Youngtimer begeistern kann. Bei einer interaktiven Frage-Antwort-Runde unter dem Motto „Mensch, ärgere dich nicht – Werkstattarbeit aus drei Perspektiven: Meister, Kunde, Jurist“ ist die Beteiligung des Publikums gefragt. Die Teinahmegebühr beträgt für Innungsmitglieder 120 Euro (Nicht-Innungsmitglieder: 150 Euro). Eine Anmeldung sowie weitere Informationen finden Sie hier.

Der MVC bei Facebook

Von am 8. Februar 2014

GemäldeNun gibt es das soziale Netzwerk facebook bereits seit 10 Jahren. Vor rund fünf Jahren wurde es auch in Deutschland in das Wissen der Allgemeinheit gerückt. Mittlerweile soll jeder dritte Deutsche einen facebook-Account haben. Der MVC Deutschland ist dort ebenfalls seit geraumer Zeit vertreten und freut sich über immer mehr Zuspruch aus der ganzen Welt. Auf der facebook-Seite des MVC findet man jede Menge Bilder und auch kleine Berichte, die dem schnellen Medium angepasst sind. Auch unsere Mitglieder sind aufgerufen, sich dort zu beteiligen. Schließlich kann jeder sein schönstes Bild oder einen netten Kommentar auf dieser Seite hinterlassen. Also los jetzt und die Seite “liken” schließlich wollen wir doch zumindset die 500er Marke knacken…

“Feine” Aktion des Werkzeugherstellers

Von am 7. Februar 2014

FEINBereits seit 1867 stellt die Firma Fein qualitativ sehr hochwertige Werkzeuge und Maschinen her und sind im professionellen Bereich sicher eine der führenden Marken. Jeder, der ein Fein Werkzeug besitzt kann davon berichten. Bohrmaschinen stellen sie seit 1895 her und nun hat man im September 2013 auch Akkuschrauber im Programm. In einer bis 30. April befristeten Aktion gibt das Unternehmen ab sofort kostenlos ein Bitset dazu. Die sieben Bits sind speziell für Schlagschrauber geeignet. Sie sind aus legiertem Werkzeugstahl bestehen und einem Torsionswinkel bis 60 Grad standhalten. Die Bitbox ist auch einzeln erhältlich und kostet dann 37 Euro. Alles weitere zu diesem Sonderangebot auf der Website von Fein.

Preisstatistik 2013

Von am 11. Januar 2014

Z8Kaum sind die ersten Arbeitstage des neuen Jahres rum, gibt es auch schon eine Statistik zur Preisentwicklung der Oldtimer im letzten Jahr. Während die Preise für “Normalfahrzeuge” stagnieren oder nur leicht steigen (bei den meisten Vorkriegswagen fallen sie sogar) war das Jahr 2013 ein Rekordjahr für besondere Pretiosen. 2013 erreichten die Werte an der Spitze der Preisliste ein Rekordniveau. Die zehn teuersten versteigerten Oldtimer erzielten laut Marktbeobachter „Classic Car Tax” einen Gesamtpreis von 122 Millionen Dollar (rund 89,5 Millionen Euro). Zum Vergleich: 2012 lag die Summe bei 86 Millionen Dollar.
Sechs Ferrari, zwei Mercedes, ein Bugatti und ein McLaren gehören zu den wertvollsten Klassikern des Jahres. Auch das aktuell teuerste Auto der Welt wurde im vergangenen Jahr versteigert: Für 29,7 Millionen Dollar (rund 21,8 Millionen Euro) kam ein Mercedes W 196 Silberpfeil Rennwagen aus dem Jahr 1954 unter den Hammer. Nur wenig günstiger war der zweitplatzierte Ferrari 275 GTB/4 NART Spyder aus dem Jahr 1967 (27,5 Millionen Dollar). Mit dem McLaren F1 von 1997 befindet sich auch ein Youngtimer in der Hitliste der teuersten Klassiker. Ob allerdings auch in diesem Jahr Rekordwerte erzielt werden, ist laut der Oldtimer-Experten ungewiss, verzerren doch die Plätze eins und zwei – Autos, die nur alle paar Jahrzehnte auf dem Markt angeboten werden – das Gesamtbild. Sowieso sind derartige Summen eher die Ausnahme: Der Durchschnittswert eines Oldtimers in Deutschland beträgt rund 15.000 Euro.

Die Farbe und die Zulassung

Von am 7. Januar 2014

Der “Reichs-Ausschuss für Lieferbedingungen” (RAL) legte in den 1920er Jahren schon Farben für “Fahrzeuganstriche” fest. Ein Thema, das immer noch spannend für die Restaurierung ist – aber auch für die Zulassung!

RAL 2In deutschen Fahrzeugpapieren finden sich viele Angaben und manche davon sind unumstößlich. Andere hingegen können mit etwas Aufwand schnell geändert werden. Während beim Wechsel von Reifen und Felge jedem sofort klar ist, das muss eingetragen werden, denkt daran wohl kaum jemand bei der Neu-/Umlackierung seines Fahrzeugs. Doch auch die Fahrzeugfarbe findet sich im früheren Fahrzeugschein genauso wie in der aktuellen Zulassungsbescheinigung Teil I. Wie diese Farben aber verschlüsselt sind, und wie viele es gibt, wie sie zugeordnet werden, darüber herrscht viel Unklarheit. Geregelt ist dies in der StVZO und zwar in der jüngsten Überarbeitung aus dem Jahr 1995. Wir haben hier einmal den genauen Text und die Zuordnung aufgelistet:

„Aus gegebenem Anlass weist das KBA daraufhin, dass bei Begutachtungen nach § 21 StVZO die Schlüssel – Nr. der Farbe von Pkw (einschl. Pkw-Kombi) im Gutachten aufzunehmen ist. Die Eintragung erfolgt im Fz.-Brief im Feld R als Ziffer und im Feld 11 als Bezeichnung. lm Gutachten (FIS) erfolgt die Eintragung unter Ziff.34. Die Zuordnung der Farbschlüsselnummer muss entsprechend der Mitteilung im Verkehrsblatt 1977, S. 548 ff, Fundstelle TÜVIS § 20, Anm. 17, vorgenommen werden. Verzeichnis der Grundfarben nach Rili Nr. 4 zu § 25 Metallicfarben sind nach ihrem Grundton einzuordnen. Bei zwei- oder Mehrfarbigkeit ist die Schlüssel- Nr. zweistellig. Die erste Ziffer gibt die vorherrschende Grundfarbe an, die zweite die untergeordnete. Kann für das Fahrzeug keine Farbe angegeben werden (Bsp. Polo Harlekin) ist die Nr. 00 einzutragen Ausnahmefall.

  • Farbreihe Weiß = 0: Cremeweiß/hochglänzend; Grauweiß/hochglänzend; Reinweiß/hochglänzend; Papyrusweiß
  • Farbreihe gelb = 1: Grünbeige; Beige; Sandgelb; Goldgelb/hochglänzend; Honiggelb; Maisgelb; Chromgelb/hochglänzend; Braunbeige; Zitronengelb; Perlweiß/hochglänzend; Elfenbein/hochglänzend; Hellelfenbein/hochglänzend; Schwefelgelb; Safrangelb; Zinkgelb; Graubeige; Olivegelb; Kadmiumgelb/hochglänzend; Ockergelb; Leuchtgelb; Currygelb; Melonengelb; Ginstergelb hochglänzend; Goldmetallic
  • Farbreihe Orange = 2: Gelborange/hochglänzend; Rotorange; Blutorange; Pastellorange; Reinorange/hochglänzend; Leuchtorange; Leuchthellorange; Hellrotorange; Tieforange
  • Farbreihe Rot = 3: Feuerrot/hochglänzend; Karminrot/hochglänzend; Rubinrot; Purpurrot/ hochglänzend; Weinrot; Schwarzrot; Oxidrot; Braunrot; Beigerot; Tomatenrot; Altrosa; Hellrosa; Korallenrot; Rosé; Erdbeerrot; Lachsrot; Leuchtrot; Leuchthellrot; Himbeerrot
  • Farbreihe Lila/violett = 4: Rotlila; Rotviolett; Erikaviolett; Bordeauxviolett; Blaulila; Purpurviolett
  • Farbreihe Blau = 5: Violettblau; Grünblau; Ultramarinblau; Saphirblau; Schwarzblau; Brillantblau; Graublau; Azurblau; Enzianblau/hochglänzend; Stahlblau; Lichtblau/hochglänzend; Kobaltblau; Taubenblau; Himmelblau/hochglänzend; Türkisblau; Capriblau; Ozeanblau/hochglänzend; Wasserblau; Nachtblau
  • Farbreihe Grün = 6: Patinagrün; Smaragdgrün/ hochglänzend; Laubgrün/hochglänzend; Olivgrün; Blaugrün; Moosgrün; Grauoliv; Flaschengrün; Braungrün; Tannengrün; Grasgrün; Resedagrün; Schwarzgrün/hochglänzend; Schilfgrün/hochglänzend; Gelboliv/hochglänzend; Schwarzoliv; Türkisgrün; Maigrün; Gelbgrün; Weißgrün; Chromocidgrün; Blassgrün; Braunoliv; Farngrün; Opalgrün; Lichtgrün; Kieferngrün; Minzgrün/hochglänzend;
  • Farbreihe grau = 7: Fehgrau/hochglänzend; Silbergrau/hochglänzend; Olivgrau; Moosgrau; Mausgrau; Beigegrau; Khakigrau; Grüngrau, Zeltgrau; Eisengrau; Basaltgrau; Braungrau; Schiefergrau; Anthrazitgrau; Schwarzgrau; Umbragrau; Betongrau; Graphitgrau; Granitgrau; Steingrau; Blaugrau; Kieselgrau/hochglänzend; Zementgrau; Gelbgrau; Lichtgrau/hochglänzend; Platingrau; Staubgrau; Achatgrau; Quarzgrau; Bronzemetallic; Silbermetallic; Aluminium
  • Farbreihe Braun = 8: Grünbraun; Ockerbraun; Lehmbraun; Kupferbraun; Rehbraun; Olivbraun; Nussbraun; Rotbraun; Sepiabraun; Kastanienbraun; Mahagonibraun; Schokoladenbraun; Graubraun; Schwarzbraun; Orangebraun; Beigebraun; Blassbraun
  • Farbreihe Schwarz = 9: Tiefschwarz/hochglänzend; Graphitschwarz

Umweltzonen werden verschärft

Von am 18. Dezember 2013

Getreu dem Motto “Viel hilft viel” werden im kommenden Jahr in vielen Städten die Umweltzonen weiter verschärft. Obwohl selbst Greenpeace diesen Maßnahmen mitlerweile eine klare Unwirksamkeit attestiert, lassen sich Landes- und Kommunalregierungen weiter dazu aus. Spätestens ab dem 1. Juli gilt dann  in zwanzig Städten in NRW die „Stufe 3“. Fürderhin sind im Stadtgebiet nur noch Autos mit grüner Plakette erlaubt.
Nach Angaben des Umweltbundesamtes (UBA) stellen Bonn, Hagen, Köln, Langenfeld, Neuss, Remscheid und das komplette Ruhrgebiet mit Bochum, Bottrop, Castrop-Rauxel, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Herne, Herten, Mühlheim, Oberhausen und Recklinghausen Mitte nächsten Jahres um. In Mönchengladbach darf man laut UBA bereits am 1. Januar nicht mehr mit gelber Plakette fahren und die roten Plaketten waren bereits ein halbes Jahr nach ihrer Einführung unwirksam.
Ob und welche Plakette ein Auto erhält, hängt von den jeweiligen Schadstoffemissionen ab. Die Aufkleber für die Windschutzscheibe werden von Prüforganisationen und vielen Kfz-Werkstätten verkauft, auch in der Zulassungsstelle sind sie erhältlich. Manche Fahrzeuge, wie beispielsweise Oldtimer mit einem H-Kennzeichen, sind von der Umweltplaketten-Pflicht ausgenommen.
Fahrverbote gelten inzwischen für mehr als 60 deutsche Städte. Wer in den betroffenen Städten ohne die richtige Plakette erwischt wird, muss 40 Euro Bußgeld bezahlen – und erhält einen Punkt in Flensburg. Übrigens können die Ordnungshüter die Strafe auch verhängen, wenn das Auto nur innerhalb der Umweltzone parkt oder die aufgeklebte Plakette nicht mit dem Kennzeichen des Fahrzeugs übereinstimmt.

Caramba-Gewinnspiel zum Jubiläum

Von am 17. Dezember 2013

CARAMBAAm 1. November 1903 hatte der Kaufmann Max Elb das Warenzeichen Caramba beim Patentamt eintragen lassen. Als Geschäftszweck nannte er „Herstellung und Vertrieb von chemischen, technischen und pharmazeutischen Präparaten und Apparaten sowie von Nähr- und Genussmitteln“. Inzwischen ist Caramba weit mehr: Die Marke bietet ein breites Sortiment an chemischen Spezialprodukten, Dienstleistungen und Zubehör für Reinigung, Pflege und Wartung im privaten wie gewerblichen Bereich. Ihre Produkte kommen in vielen Lebensbereichen zum Einsatz – an Autos und Zweirädern, in Werkstätten und Tankstellen ebenso wie in Waschanlagen und Großküchen oder in Haus und Garten.
Zum Abschluss des Jubiläumsjahres beschenkt der Hersteller von Spezial-Produkten für Reinigung, Pflege und Wartung die Branche mit einem Gewinnspiel. Gemeinsam mit »kfz-betrieb« verlost das Unternehmen unter allen Teilnehmern des Online-Gewinnspiels zehn Pakete mit Pflege-Produkten für den Bereich Auto & Werkstatt aus der schwarzen Profi-Linie im Wert von jeweils 100 Euro. Die Gewinner der Verlosung erhalten zusätzlich die limitierte Nostalgiedose des ersten Caramba-Produkts „Super Plus“ in einer edlen Holzschatulle, die nicht im Handel erhältlich, sondern nur in Sonderaktionen verfügbar ist.

Happy Birthday: Paul Bracq ist 80 Jahre

Von am 13. Dezember 2013
Designer und Künstler Paul Braq

Designer und Künstler Paul Bracq

Er war und ist einer der führenden Automobildesigner und -künstler, sich selbst bezeichnet er als „Carossier“: Paul Bracq. Heute wird er 80 Jahre alt. Bei Daimler verantwortete Paul Bracq als Designer unter anderem das Pagodendach des 230 SL, die Baureihe W 108/109 und vor allem den Mercedes-Benz 600 (W 100). Bei BMW entwarf er neben der 3er, 5er und 6er-Reihe den BMW Turbo, ein revolutionäres Concept Car mit Flügeltüren.

Die "Pagode" gilt als eine der gelungensten Schöpfungen von Paul Braq

Die “Pagode” gilt als eine der gelungensten Schöpfungen von Paul Bracq

Geboren 1933 in Bordeaux, absolvierte Bracq zuerst die Holzbauer- und anschließend die Karosseriebauschule und arbeitet anschließend bei Philippe Charbonneaux, der sich in seinem Einmannbetrieb mit Spezialaufbauten wie zum Beispiel dem Pegaso Coupé befasst. Nach dem Militärdienst beginnt er 1957 bei Mercedes-Benz in Sindelfingen – seine Aufgabe: „neue Fahrzeuge zu entwerfen und diese grafisch darzustellen“. Bracq, der ohne seine Zeichenstifte selten anzutreffen ist, fertigt Unmengen von Zeichnungen an, die anfangs sogar in den Prospekten veröffentlicht werden. Seine Entwürfe tragen eine zeitlose Eleganz, so der W 108 und der 600er, aber auch der 230 SL, dessen Pagodendach auf Bracq Zeichenbrett entstanden. Bracq selbst sagt heute, das konkave Dach mache zwar den cw-Wert kaputt – aber würde heute irgendjemand diesen Wagen sonst Pagode nennen?

Nach zehn Jahren unter dem Stern ging Bracq nach Frankreich zurück, wo er unter anderem an der Gestaltung des TGV-Hochgeschwindigkeitszuges arbeitet. 1970 wird er Leiter des BMW-Designs. Hier entwickelt der den BMW Turbo, eine prämierte Studie mit einem bahnbrechenden, funktionale Design. Mit diesem Concept Car leitet er die M1-Entwicklung bei BMW ein. Nach vier Jahren in München wechselt er zu Peugeot, wo er bis 1996 das Interieurdesign verantwortete.

Paul Bracq und Karl Middlehauve beim M100-Clubtreffen

Paul Bracq und Karl Middlehauve beim M100-Clubtreffen

Heute lebt Paul Bracq zusammen mit seiner Frau Alice wieder in seiner Heimatstadt Bordeaux. Bracqs Kunstwerke werden in Museen in der ganzen Welt ausgestellt. Und er ist nach wie vor als Juror in den wichtigsten Automobil-Wettbewerben aktiv, einschließlich des „Concours d’Elegance“ in Pebble Beach, Kalifornien.

Weniger Steuer beim Oldie-Import

Von am 8. Dezember 2013

170 S Verladung am SchiffGute Nachricht für alle Fans von alten Autos, die sich derzeitig nicht in der EU befinden: Der gemeinsame Zolltarif der EU wird angepasst: Ab dem 1. Januar 2014 gilt eine neue und klarere Formulierung: Für „Sammlerkraftfahrzeuge“, die exakt benannte Kriterien erfüllen, werden im Falle der Einfuhr lediglich sieben Prozent Einfuhrumsatzsteuer fällig. Ziel der überarbeiteten Version soll die Gleichbehandlung in allen Mitgliedsstaaten der EU bei der Einfuhr von Oldtimern aus dem nicht-europäischen Ausland sein. Bislang galt: Oldtimer sind nur dann „Sammlerstücke“, wenn sie von „geschichtlichem oder völkerkundlichem Wert“ sind – diese Einstufung bedeutete: kein Zoll und ein halbierter Einfuhrumsatzsteuersatz von sieben Prozent. Die Kriterien wurden in den verschiedenen EU-Ländern allerdings unterschiedlich streng ausgelegt. So war es bislang in Deutschland kaum möglich, ein Auto mit dieser Ermäßigung zu importieren, während besonders über die Niederlande eine große Menge klassischer Fahrzeuge aufgrund der lockeren Auslegung eingeführt wurde.
Nun sind die Kriterien zum Zolltarif „9705“ klar umrissen: Die Fahrzeuge müssen mindestens 30 Jahre alt sein und sich in ihrem Originalzustand befinden. Instandsetzung und Wiederaufbau ist zulässig, modernisierte oder umgebaute Fahrzeuge sind ausgeschlossen. Außerdem müssen sie einem nicht mehr hergestellten Modell oder Typ entsprechen. Zu den Sammlerfahrzeugen gehören auch Kraftfahrzeuge, die nachweislich bei einem geschichtlichen Ereignis im Einsatz waren, etwa Rennkraftfahrzeuge, die bedeutende sportliche Erfolge errungen haben. Teile und Zubehör werden hier eingereiht, sofern es sich um Originale handelt, ihr Alter mindestens 30 Jahre beträgt und sie nicht mehr herstellt werden.

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.